Junkies durften zur Reha in die Karibik

Auf eine Bootstour

Junkies durften zur Reha in die Karibik

Ein Entzugsprogramm ist für Drogensüchtige oftmals eine wahre Qual und nur sehr schwer umsetzbar. In Dänemark dürfte dies etwas leichter fallen. Wie lokale Medien berichten, sollen in den letzten Jahren rund 5 Millionen Euro für besondere Reha-Programme verwendet worden sein. Die Drogensüchtigen wurden auf eine Bootstour in die Karibik geschickt.

 Die Firma Den Maritime Base veranstaltet besondere Programme. Die Programmteilnehmer werden dabei mit einem Lehrer auf ein Boot in die Karibik geschickt. Dort werden ihnen – während man zwischen den Inseln schifft –  wichtige Lektionen beigebracht. Kostenpunkt pro Teilnehmer: 80.000 Euro. Bei wem die Therapie nicht anschlägt, kann übrigens noch auf eine 2. „Kreuzfahrt“ geschickt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum