Schnee-Walze überrollt Österreich

Luft aus Skandinavien

© TZ Österreich/Bruna

Schnee-Walze überrollt Österreich

Seiten: 12

Es ist der härteste Winter seit mehr als 30 Jahren: Mit bis zu minus 26 Grad in den Bergen war Österreich gestern kälter als manche Teile der Antarktis: Dort registrierte Hermann Maier bei seiner Südpol-Expedition vergleichsweise milde –16 Grad. Tagelang war Österreich zweigeteilt: Im Westen Schnee extrem, im Osten vor allem kalt. Jetzt ist wieder fast das ganze Land tief weiß:

Prognose.jpg

  • Seit Dienstag macht eiskalte Luft aus Skandinavien das ganze Land zum "Gefrierschrank". Experte Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie: "Wir liegen gerade zwischen einem Hoch auf den Britischen Inseln und einem Tief beim Schwarzen Meer. Die Luft aus Skandinavien sorgt für diese Eiseskälte." Und: Durch den Wind fühle sich die Luft noch kälter an. "In Wien liegt die gefühlte Temperatur unter minus zehn Grad. Das ist wirklich sehr frisch", so der Experte.
  • Überall hat es am Dienstag geschneit, in Wien gab es ein Verkehrschaos.
  • Sofort sind vor allem im Osten Hunderte Autos hängengeblieben. Auch in der Stadt hatten viele Autofahrer wegen der spiegelglatten Fahrbahn Probleme, ihre Fahrzeuge unter Kontrolle zu halten.
  • Wegen der eisigen Kälte in den Nächten streikten viele Autobatterien. Der Autofahrerclub ARBÖ muss derzeit 50 Prozent häufiger ausrücken als sonst.
  • Was die Wintersportler freut: Vor allem in den Bergen sind die Schneelagen massiv (siehe wetter.at) – am Mölltaler Gletscher hat es mehr als zwei Meter Schnee.
  • Mit einer Entspannung der Lage ist vorerst nicht zu rechnen. In der Nacht auf heute hat der Schneefall zugenommen, im Laufe des Tages wird es in ganz Österreich kräftig schneien. Hohenwarter: "Vor allem im Osten wird es wegen der starken Windböen Schneeverwehungen geben."
  • Kälte bis Wochenende – und bis Weihnachten: Laut Hohenwarter bleibt es bis zum Wochenende kalt. "Am Tag bleibt es mit Höchstwerten von minus 3 Grad sehr kalt. In Kältepolen kann es nachts bis auf minus 20 Grad abkühlen. Die Chancen für weiße Weihnachten stehen damit sehr gut."

Polarluft bringt –26 Grad
Haube, Handschuhe, dicke Jacken: Nur völlig vermummt trauen sich die Österreicher derzeit ins Freie. Die massive Kaltluftströmung aus dem Norden schaufelt eiskalte Polarluft nach Österreich.

Zusätzlicher Wind treibt vor allem die gefühlte Temperatur weit in den zweistelligen Minusbereich. Auf den Bergen ist es bitterkalt. Beispiel Kitzsteinhorn – dort hatte es gestern um 9 Uhr früh arktische minus 26 Grad.

Minus 25 Grad
Am Kitzsteinhorn zitterten die Skifahrer bei minus 25 Grad, am Hahnenkamm in Kitzbühel hatte es minus 16 Grad.

Eiskalt in Tälern
Auch in den Tälern sackt die Temperatur immer mehr ab. In Deutschlandsberg waren es minus 15 Grad, in Villach minus 14.

Windchill-Effekt
Vor allem im Osten ist die gefühlte Temperatur noch viel niedriger. Beispiel Wien. Zu minus 5 Grad kam gestern eine Windstärke von 45 km/h. In Kombination ließ das die Temperatur auf gefühlte minus 15 Grad sinken. Auch heute bleibt uns das Polar-Wetter mit bis zu minus 17 Grad erhalten. Am kältesten wird es dabei im Süden, der Wind weht im Wald- und Mühlviertel am stärksten.


Zum Nachlesen auf Seite 2: Der Live-Ticker zum Schneechaos

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.