Vorarlberg versinkt im Schnee

Schnee-Überfall

Vorarlberg versinkt im Schnee

Die teils ergiebigen Schneefälle in Vorarlberg haben am Dienstagnachmittag für Behinderungen im Straßenverkehr gesorgt. Vor allem auf höher gelegenen Straßen kam es wegen hängengebliebener Lkw im dichten Schneetreiben zu kurzfristigen Verzögerungen. So war etwa die Arlberg-Schnellstraße (S16) bei Bings (Bezirk Bludenz) rund eine halbe Stunde durch Schwerfahrzeuge blockiert. Auch auf der Rheintalautobahn (A14) bei Bregenz und Feldkirch kam es zu kurzzeitigen Staus, so die Auskunft des ÖAMTC.

Auf allen höher gelegenen Fahrbahnen herrschte Schneekettenpflicht für Lkw, in einigen Regionen bestand allgemein Kettenpflicht, etwa am Arlberg, im Bereich Hochtannberg und den zu Dornbirn gehörenden Ortsteilen Kehlegg und Ebnit. Man sollte derzeit in Vorarlberg nur mit Winterreifen unterwegs sein und Ketten zumindest mit sich führen, so der Rat des ÖAMTC. Die Räumfahrzeuge der Straßenbaumeistereien waren im Großeinsatz. Aufgrund der Schneefahrbahn sei vorsichtiges Fahren zu empfehlen.

Laut Angaben des ZAMG-Wetterdienstes Bregenz sollen bis Mittwoch früh im Rheintal 15 bis 20 Zentimeter Schnee fallen, am Arlberg und im Montafon ist mit bis zu 40 Zentimeter Neuschnee zu rechnen.

Diesen Artikel teilen:

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.