Zwei Tote bei Taifun auf den Philippinen

"Jelawat"

Zwei Tote bei Taifun auf den Philippinen

Zwei Menschen sind bei dem Taifun "Jelawat" auf den Philippinen nach Behördenangaben vom Dienstag ums Leben gekommen. In der südlichen Provinz Zamboanga del Norte mussten etwa 2.000 Bewohner in Sicherheit gebracht werden.

Einige Straßen waren nach Erdrutschen gesperrt, wie die Armee mitteilte. Das Wasser stand bis zu einem Meter hoch. Der Taifun habe in Böen Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 230 Stundenkilometern erreicht, berichtete das Wetteramt.

Diesen Artikel teilen:

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.