01. September 2010 08:26

Ab 1. September 

75-Watt-Glühbirnen haben ausgebrannt

Ziel ist ein geringerer Stromverbrauch und damit weniger Kohlendioxid-Ausstoß.

75-Watt-Glühbirnen haben ausgebrannt
© APA

Nach dem Verbot der 100-Watt-Birnen vor einem Jahr haben auch die Glühbirnen mit 75 Watt Leistung ausgebrannt. Ab 1. September tritt in Österreich und den anderen EU-Staaten die zweite Stufe des Ausstiegs in Kraft. Dann dürfen keine neuen 75-Watt-Glühbirnen mehr in den Handel gebracht werden. Restbestände können aber noch verkauft werden. Im Jahresabstand werden noch die 60-Watt- und schließlich die 40- und 25-Watt-Birnen vom Markt genommen.

Geringerer Stromverbrauch
Ziel der Vorschrift, die in der Öko-Design-Richtlinie der EU steht, ist ein geringerer Stromverbrauch und damit weniger Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid in die Umwelt. Stattdessen sollen Privatleute, Unternehmen und Gemeinden Energiesparlampen einsetzen. Die stromsparenden Leuchtstofflampen enthalten eine geringe Menge Quecksilber und dürfen deswegen nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
1 Posting
taxxan meint am 24.09.2010 07:04:57 ANTWORTEN >
wer verdient wegen der eu-umstellung ??
welcher eu-abgeortnete hat aktien von einem hersteller von diesen
angeblichen spar-birnen ????
Seiten: 1