05. Mai 2010 12:26

"Konsument" 

Kaum Pestizide in Import-Erdbeeren

Rückstände nur in Spuren nachweisbar, aber auch unappetitliche "Ausreißer".

Kaum Pestizide in Import-Erdbeeren
© sxc

Das Magazin "Konsument" hat importierte Erdbeeren auf Schadstoffe untersucht. Abgesehen von einigen "Ausreißern" fiel die Bilanz erstaunlich gut aus, berichteten die Tester: "Im Großteil der untersuchten Proben waren Pestizide nur in Spuren nachweisbar."

17 im Februar in Wien gekaufte Proben wurden ins Labor geschickt. Die Mehrzahl der Früchte stammte aus Spanien (acht), fünf aus Marokko, drei aus Ägypten und eine Probe aus Italien.

Testsieger
Sowohl der Testsieger, Erdbeeren von Lidl, in denen überhaupt keine Pestizide nachweisbar waren, als auch die schlechteste Probe, hoch belastete Erdbeeren vom Naschmarkt, kamen aus Ägypten. Ebenfalls viel zu viele Rückstände an Pflanzenschutzmitteln enthielten Beeren aus Marokko aus einer Zielpunkt-Filiale. "Beide Produkte sind in Österreich nicht verkehrsfähig", hätten also gar nicht verkauft werden dürfen, kritisierten die Tester. "Hier wurde offensichtlich im Vorfeld zu wenig kontrolliert."

Verlierer
Der betroffene Standler am Naschmarkt hielt gegenüber den Konsumentenschützern fest: "Es ist uns als Einzelhändler nicht zumutbar, eine Laboranalyse der von uns gekauften Ware durchzuführen. Diese Kontrollen müssten unserer Meinung nach durch eine höhere Instanz erfolgen, schon alleine um einen großflächigen Absatz zu verhindern." Man wollte jedenfalls nicht mehr beim betreffenden Zulieferer am Großgrünmarkt einkaufen. Auch Zielpunkt hat den Lieferanten nach dem "Konsument"-Test "bis auf weiteres gesperrt". Die Kontrollmaßnahmen seien erhöht worden.

Importware hinterlässt auch angesichts der Umweltbelastung einen schalen Nachgeschmack: Allein durch den Transport haben aus Spanien eingeführte Erdbeeren nach Angaben der Agrarmarkt Austria (AMA) eine 38 Mal höhere CO2-Belastung als Früchte aus dem Burgenland.

Heimische Erdbeeren
Die ersten heimischen Erdbeeren kommen ab April aus dem Glashaus, Ende Mai bis Anfang Juni startet die Ernte auf den Feldern. Im vergangenen Jahr wurden in Österreich 15.200 Tonnen Erdbeeren geerntet - die Hausgärten noch gar nicht mitgerechnet: Der Selbstversorgungsgrad liegt bei rund 40 Prozent. Pro Kopf werden durchschnittlich dreieinhalb bis vier Kilogramm Erdbeeren jährlich verspeist.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |