05. Mai 2010 09:46

Umwelt-Smartphone 

Samsung Blue Earth: Solar-Touch-Handy

Das Solar-Handy "Blue Earth" ist in Österreich bereits erhältlich.

Samsung Blue Earth: Solar-Touch-Handy
© Samsung

Nun können auch Handynutzer ihren Beitrag zur Umwelt leisten. Denn Samsung bietet sein Solar-Handy S7550 (Blue Earth) in Österreich an. Bisweilen sind Puma, LG (GD 510) und Samsung die einzigen Hersteller, die ein solches Gerät in ihrem Portfolio haben.

Neben den integrierten Solarzellen zeichnet sich das Blue Earth durch die Verwendung von recycelten Materialien aus. Grob gesagt, besteht der Großteil des Handys aus alten Plastikflaschen. Außerdem versichert Samsung, dass bei der Herstellung weder Weichmacher noch PVC zum Einsatz kommen.

Spartricks
Und Samsung hat sich noch weitere Energiesparmaßnahmen einfallen lassen. Die Solarzellen laden bei Sonneneinstrahlung die Akkus auf. Wie lange eine Vollladung dauern wird, wollte Samsung noch nicht sagen. Das Ladegerät, das auch aus Recycling-Material besteht, soll besonders wenig Strom verbrauchen und verschiedene Programme helfen den Usern ebenfalls beim Energiesparen. Beispielsweise errechnet der integrierte Schrittzähler, wie viel CO2 der Anwender zu Fuß gegenüber einer Autofahrt eingespart hat. Und im Eco-Mode geht das Blue Earth besonders schonend mit dem Saft der Akkus um.

Technische Ausstattung
Obwohl das Gerät umweltschonend ist, hat Samsung bei der technischen Ausstattung nicht gespart. Bedient wird das Handy hauptsächlich über den 3 Zoll großen und kapazitiven Touchscreen. Für den schnellen Weg ins Internet steht neben HSDPA auch WLAN zur Verfügung. Die 3,2 MP Kamera (Fotos und Videos) findet neben den Solarzellen auf der Rückseite gerade noch Platz. Den 130 MB fassenden integrierten Speicher kann man via microSD-Karten (max. 16 GB) erweitern. Ein MP3-Player und das FM-Radio sorgen für die musikalische Unterhaltung. Des Weiteren sind eine Bluetooth- und eine MiniUSB-Schnittstelle integriert. Letztere zeichnet sich durch einen schnellen Datenaustausch mit einem Rechner aus.

Kritik
Trotz dieses Öko-Smartphones ist bei Samsung und seinen Umwelt-Ambitionen jedoch nicht alles im Lot. So Schnitt das Unternehmen beim aktuellen Greenpeace-Ranking für IT-Konzerne gar nicht gut ab. Im Vergleich zum Vorjahr verschlechterte sich Samsung um sechs Plätze und belegt nur noch Rang 13 (von 18).




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |