28. Mai 2010 08:50

Studie zeigt 

Weltweit Besorgnis wegen Klimawandels

Bedrohung: Mehrheit der Befragten hält Industrie für Hauptverursacher.

Weltweit Besorgnis wegen Klimawandels
© sxc

Weltweit sehen Menschen den Klimawandel als Bedrohung. Extreme Wetterbedingungen werden als größtes Risiko für das Leben auf der Erde eingeschätzt. Das sind Kernergebnisse einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Synovate in Kooperation mit der Deutschen Welle in 18 Ländern.

Industrie schuld
Eine überwiegende Mehrheit der Befragten (88 Prozent) ist der Meinung, dass die Industrie die Hauptverantwortung im Kampf gegen die Klimaveränderungen trägt. Knapp die Hälfte ist nach eigenen Angaben bereit, mehr in umweltfreundliche Produkte zu investieren.

Klimakatastrophe
Nach Jahren zum Teil dramatischer Warnungen vor einer Klimakatastrophe und aufkommenden Zweifeln an wissenschaftlichen Darstellungen ist jedoch zugleich die Zahl derer, die sich keine Sorgen machen, gestiegen. Waren es in einer früheren, im Jahr 2008 vorgenommenen ähnlichen Studie vier Prozent, so sind es jetzt neun Prozent, die das Thema kalt lässt, wie Synovate und Deutsche Welle in Bonn berichteten.

Bei der Synovate & Deutsche Welle Climate Change Study 2010 wurden wurden von Februar bis Mai mehr als 13.000 Menschen befragt, unter anderem in Deutschland, Frankreich, Brasilien, USA, China und Südafrika; Österreich war nicht darunter. Umfassende Ergebnisse der Studie sollen auf dem Deutsche Welle Global Media Forum (21. bis 23. Juni) in Bonn vorgestellt werden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |