29. September 2010 10:26

Gesundheitsschädlich 

Zu viele Stickoxide in der Luft

Schlechtes Ergebnis: Laut VCÖ ist Österreich im EU-Vergleich Schlusslicht.

Zu viele Stickoxide in der Luft
© dpa

Österreich dürfte die Reduktionsziele für Stickoxide laut einer Studie der EU-Umweltagentur um 42 Prozent verfehlen, berichtete der VCÖ. Im EU-Vergleich liegt die Alpenrepublik im Schlussfeld. Stickoxide sind extrem gesundheitsschädlich. 50 Prozent der Emissionen stammen vom Verkehr, so der Club.

Krankheiten

Die Liste der Krankheiten, die von zu hoher Stickoxid-Belastung verursacht werden, ist lang. "Vor allem für Kinder und ältere Menschen sind diese sehr schädlich." Vor allem die Dieselabgase würden die Luft mit Stickoxiden belasten. "Der nun wieder zunehmende Lkw-Verkehr und der hohe Anteil von Diesel-Pkw bereiten großes Kopfzerbrechen. Die Regierung ist im Interesse der Gesundheit von Österreichs Bevölkerung aufgerufen, endlich wirksame Maßnahmen zu erlassen", forderte Ulla Rasmussen vom VCÖ.

Österreich habe sich verpflichtet, die Stickoxid-Emissionen von 182.000 Tonnen im Jahr 1990 auf 103.000 Tonnen im Jahr 2010 zu verringern. Im Jahr 2008 wurden aber noch 162.000 Tonnen emittiert. Schlechter als hierzulande sei die Entwicklung nur in Belgien und Irland, so der VCÖ. 16 der 27 EU-Staaten erreichen die Stickoxid-Ziele, weiter vier Staaten verfehlen sie nur knapp.
 




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |