Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Soundkarten Vergleich 2018

Das Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Soundkarten.

Haben Sie sich schon einmal gewundert, wieso Ihre teuren HiFi-Boxen nicht mehr so gut klingen, wenn sie als Test am Computer angeschlossen sind? Wahrscheinlich nutzen Sie eine Onboard-Soundkarte mit schlechter Klangqualität. Für echten Hörgenuss empfehlen wir eine dedizierte Soundkarte.

Die besten Soundkarten verfügen über diverse Ein- und Ausgänge. So können Sie nicht nur Ihr Surround-System anschließen, sondern auch per Headset skypen. Insider-Tipp für technisch Unbegabte: USB-Soundkarten sind sehr leicht anzuschließen. Erfahren Sie in unserem Vergleich, worauf es sonst noch ankommt.

Soundkarten-Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Soundkarte-Test bzw. -Vergleich

  • So gut wie jeder PC hat einen Soundchip auf dem Mainboard integriert, aber meist lässt die Klangqualität zu wünschen. Mit einer dedizierten Soundkarte können Sie die Musik endlich so genießen, wie es sich gehört.
  • Die meisten Soundkarten haben einen oder mehrere Audio-Eingänge. So können Sie Musik oder Podcasts aufnehmen oder auch mit Ihren Freunden per Skype, Teamspeak oder Discord kommunizieren.
  • Neben internen Soundkarten, die Sie in Ihrem Desktop-PC einbauen können, gibt es auch externe Soundkarten, mit denen Sie Ihrem Laptop über den USB-Port guten Klang verschaffen.

soundkarte test

Ob Youtube, Spotify oder iTunes – bei vielen Menschen läuft der Computer der Stereo-Anlage langsam aber sicher den Rang ab. Immer öfter hören wir über unsere Rechner Musik, aber vielen ist nicht bewusst, dass dabei die Klangqualität leidet – zumindest wenn sie eine Onboard-Soundkarte verwenden. Dabei sollte eine gute dedizierte Soundkarte zur Grundausstattung eines PCs gehören – genau wie Tastatur, Grafikkarte, Festplatte und Drucker.

Dabei haben Sie die Wahl zwischen einer internen PCIe-Soundkarte, die Sie selbst ins Gehäuse Ihres PCs einbauen müssen, oder einer externen Soundkarte, die über USB angeschlossen wird. Außerdem unterscheiden sich die Soundkarten nach ihrer Zielgruppe: Eine Gaming-Soundkarte hat ganz andere Anschlussmöglichkeiten als eine externe Soundkarte für DJs. Klingt verwirrend? In unserem Soundkarten-Vergleich 2018 helfen wir Ihnen, sich in der Materie zurechtzufinden.

1. Vor- und Nachteile einer dedizierten Soundkarte

Fragen Sie sich auch, wieso Sie Geld ausgeben sollten, obwohl der Onboard-Chip funktioniert? Dabei haben selbst günstige Soundkarten eigentlich immer die Nase vorn. Das liegt vor allem an den verbauten Digital-Analog-Wandlern. Diese sind bei Onboard-Soundkarten oft von minderer Qualität, sodass selbst eine gute HiFi-Anlage mit hochwertigen Boxen schlecht klingen würde.

Ein weiterer Aspekt ist die Funktionsvielfalt. Zwar gibt es mittlerweile Onboard-Chips, die genug Ausgänge für 5.1- oder gar 7.1-Surround-Sound mitbringen, digitale Ausgänge oder hochwertige analoge Eingänge fehlen aber eigentlich immer. Einen hochwertigen Podcast werden Sie zum Beispiel mit einer Onboard-Soundkarte nicht aufnehmen können.

Viele dedizierte Soundkarten verfügen außerdem über besondere Hardware-Soundprozessoren. Mit Dolby Digital Live kann zum Beispiel aus einem Stereo-Signal auch Surround-Sound erzeugt werden – ideal für Games, die von Haus aus keinen Surround-Sound mitbringen.

Vor- und Nachteile im Vergleich mit einer Onboard-Soundkarte:
  • bessere Klangqualität
  • mehr Ein- und Ausgänge
  • spezielle Prozessoren für Effekte wie Dolby Digital Live
  • Sie müssen Geld investieren
  • ein PCI-Express- oder USB-Slot wird belegt

2. Intern oder extern? Soundkarten-Typen im Vergleich

Je nachdem, was für einen Rechner Sie besitzen und für welche Zwecke Sie Ihre Soundkarte einsetzen wollen, gibt es verschieden Arten von Soundkarten, die für Sie infrage kommen. Laptop-Nutzer können zum Beispiel mit einer internen Soundkarte herzlich wenig anfangen und für Musiker gibt es die spezielle Kategorie „Audio-Interface“. Wir haben Ihnen die verschiedenen Typen in einer Tabelle zusammengestellt:

Soundkarten-Typ Erklärung
Interne Soundkarte

7.1 soundkarte pc

  • Interne Soundkarten sind eine typische Option für Gamer, die häufig einen Desktop-Rechner benutzen.
  • Heute werden üblicherweise interne PCI-Express-Soundkarten (abgekürzt: PCIe-Soundkarten) genutzt. Diese haben die älteren PCI-Soundkarten verdrängt.
  • Für den Einbau auf dem entsprechenden Motherboard-Steckplatz ist ein gewisses technisches Verständnis notwendig.
Externe Soundkarte

soundkarte muit optischem ausgang

  • Externe Soundkarten werden über den USB-Anschluss mit dem Rechner verbunden.
  • USB-Soundkarten sind vor allem für Laptop-Nutzer von Vorteil. Sie stellen die einzige Möglichkeit dar, an einem Laptop besseren Sound nachzurüsten.
Audio-Interface

externe soundkarte dj

  • Eine Sonderform der externen Soundkarte ist das Audio-Interface, das speziell auf die Bedürfnisse von Musikern zugeschnitten ist.
  • Audio-Interfaces zeichnen sich durch eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten aus: Oft verfügen Sie über verschiedene Mikrofon- und Line-Eingänge, sowie mehrere Stereo-Ausgänge.
  • Die passenden Anschlüsse für 5.1- oder 7.1-Surround-Systeme werden Sie hier aber nicht finden.

3. Kaufberatung: Darauf sollten Sie achten

Eine Kaufentscheidung zu treffen ist gerade bei Elektro-Produkten nie einfach. Damit Sie ausreichend informiert sind, bevor Sie eine Soundkarte kaufen, haben wir Ihnen die wichtigsten Kriterien in unserem Soundkarten-Vergleich 2018 zusammengestellt.

3.1. Ausgänge: Damit Sound aus den Boxen kommt

Die Audio-Ausgänge sind vermutlich das erste, womit Sie bei Ihrer neuen Soundkarte in Berührung kommen. Denn an die Audio-Ausgänge schließen Sie Ihre Lautsprecher oder Ihr Soundsystem an. Wie viele und welche Audio-Ausgänge Sie benötigen, hängt stark von Ihrem Verwendungszweck ab:

  • Heimkinofans, die über Ihren Rechner Filme mit Surround-Sound abspielen, brauchen eine 5.1-Soundkarte (oder eventuell sogar eine 7.1-Soundkarte) mit den entsprechenden Ausgängen. Die Ausgänge sind üblicherweise als farbcodierte 3,5-mm-Klinkenbuchsen realisiert.
  • Gamer, die hauptsächlich online Multiplayer-Spiele spielen, benötigen für Ihr Headset nur einen einfachen Stereo-Klinkenausgang. Falls Sie aber auch Singleplayer-Spiele spielen und eine Surround-Anlage besitzen, sollten Sie zu einer 5.1-Soundkarte greifen.
  • Musikliebhaber mit einer hochwertigen Anlage profitieren von den digitalen S/PDIF- und TOSLINK-Ausgängen sowie dem Kopfhörer-Verstärker einer High-End-Soundkarte.
  • Musiker benötigen eine Soundkarte für Musikproduktion. Dies sind meist sogenannte Audio-Interfaces mit diversen Ausgängen im Cinch- oder 6,3-mm-Klinkenformat.

soundkarte anschlüsse

3.2. Eingänge:  Gemütlich per Skype reden

Neben den Ausgangs-Buchsen haben die meisten Soundkarten auch einen oder mehrere Audio-Eingänge für Ton-Aufnahmen. Wenn Sie ein Headset anschließen und eine Voicechat-Software wie Skype oder Teamspeak nutzen möchten, sollte Ihre Soundkarte über einen Mikrofon-Eingang im typischen 3,5-mm-Klinkenformat verfügen. Die meisten Soundkarten besitzen diese Eingangsmöglichkeit.

Achtung: Professionelle Sprach- oder Gesangsaufnahmen mit einem Kondensator-Mikrofon sind mit einem 3,5-mm-Klinke-Mikrofoneingang nicht möglich. Wenn Sie also Ihren eigenen Podcast realisieren wollen, benötigen Sie ein professionelles Audio-Interface mit einem XLR-Mikrofoneingang und Phantomspeisung.

Viele Soundkarten haben außerdem einen „Line-Eingang“, der ebenfalls im 3,5-mm-Klinkenformat ausgeführt ist. Im Gegensatz zum Mikrofon-Eingang wird das Eingangssignal dort nicht extra verstärkt. Diesen Line-Eingang können Sie zum Beispiel nutzen, um Ihre Schallplattensammlung zu digitalisieren. Verbinden Sie dazu den Ausgang Ihrer Stereo-Anlage mit dem Line-Eingang der Audiokarte – eventuell benötigen Sie dafür ein Adapter-Kabel von Cinch auf 3,5-mm-Klinke.

beste soundkarte für musik

Das digitale Abbild einer Schallwelle ist immer ein Näherungswert. Dessen Präzision hängt von Abtastrate und Auflösung ab.

3.3. Abtastrate & Auflösung: Klangqualität in Zahlen

Die Klangqualität einer Soundkarte steht und fällt mit den verbauten Wandlern. Analog-Digital-Wandler (kurz: A-D-Wandler) erstellen aus einem analogen Tonsignal digitale Dateien und sind für Tonaufnahmen gedacht. Digital-Analog-Wandler (kurz: D-A-Wandler) dagegen erzeugen auf Grundlage vorhandener Sound-Dateien oder -Streams ein Audio-Signal, das dann über Lautsprecher oder Kopfhörer ausgegeben werden kann.

hifi soundkarte

Bei Tonaufnahmen kommt es besonders auf Abtastrate und Auflösung an.

Leider lässt sich die Klangqualität dieser Komponenten nur schwer bewerten, wenn Sie nicht einen persönlichen Soundkarten-Test durchführen. Die technischen Daten können aber Hinweise geben: Abtastrate und Auflösung zeigen wie präzise das digitale Abbild der analogen Tonwelle ist.

Eine digitalisierte Schallwelle ist immer nur ein Näherungswert. Der A-D-Wandler speichert in regelmäßigen Abständen die Amplitude der Schallwelle ab. Die Abtastrate (oder „Sampling Rate“) gibt an, wie viele dieser Werte pro Sekunde gespeichert werden. Je höher die Abtastrate, desto weniger Verzerrungen kommen in der Datei vor. Die besten Soundkarten im Vergleich liefern Abtastraten bis zu 192 kHz.

Die Auflösung (oder „Bit Rate“) gibt die Präzision der Werte an. Je höher die Auflösung, desto kleinere Lautstärke-Unterschiede können abgespeichert werden. Eine höhere Auflösung reduziert daher das Rauschen in der Sound-Datei. Die besten Modelle in unserem Soundkarten-Vergleich 2018 unterstützen eine Auflösung von 24 Bit.

Achtung: Damit die höhere Klangqualität auch aus den Boxen kommt, müssen auch Ihre Musikdateien entsprechend aufgenommen sein. Komprimierte MP3s oder Spotify-Streams sind das nicht. Diese Formate setzen noch auf die früheren CD-Standards: eine Auflösung von 16 Bit bei einer Abtastrate von 44,1 kHz.

4. Soundkarten-Anschlüsse: Wofür steht welche Farbe?

Gerade bei Soundkarten, die mit denen Sie die Boxen einer Surround-Anlage ansteuern können, werden Sie oft von einer großen Zahl kleiner bunter Klinken-Buchsen erschlagen. Die Farbcodierung soll dabei helfen, die verschiedenen Kabel an der richtigen Stelle anzuschließen, ist für den Laien aber erst einmal verwirrend.

Wir haben Ihnen einen kleinen Spickzettel zusammengestellt:

  • Rosa ist der Mikrofoneingang. Dort schließen Sie einen der beiden Stecker Ihres Headsets an.
  • Blau ist der Line-Eingang. Diesen nutzen Sie, um mit Ihrer Stereo-Anlage alte Platten oder Tapes zu digitalisieren.
  • Grün ist der Line-Ausgang. Hier werden Ihre Stereo-Boxen angeschlossen – oder im 5.1-System die Frontlautsprecher.
  • Orange ist für den Subwoofer reserviert.
  • Schwarz ist der Ausgang für die Rücklautsprecher in einem Surround-System.
  • Silber ist der Ausgang für die Seitenlautsprecher in einem Surround-System.

soundkarte bunte anschlüsse

5. Häufige Fragen zu Soundkarten

5.1. Was sagt die Stiftung Warentest über Soundkarten? Gibt es einen Test zu Soundkarten?

Der letzte Soundkarten-Test, den die Stiftung Warentest durchgeführt hat, befasste sich mit USB-Soundkarten und wurde in der Ausgabe 09/2004 veröffentlicht. Soundkarten-Testsieger war damals das Audio-Interface Edirol UA 5. Dieses Modell gibt es heute aber nicht mehr und auch die restlichen Testergebnisse sind mittlerweile veraltet.

5.2. Sind HiFi-Soundkarten Mac-fähig?

Die meisten USB-Soundkarten können Sie auch ohne Weiteres an Ihrem Apple-Rechner nutzen. Oft geht das sogar einfacher als bei Windows-PCs, da man auf einem Mac meist keine weiteren Treiber installieren muss.

Achtung: Aber natürlich sollten Sie, bevor Sie eine USB-Soundkarte kaufen, immer prüfen, ob diese Ihr Betriebssystem unterstützt. Für Windows und macOS wird das meistens zutreffen, Linux-Nutzer müssen wahrscheinlich etwas länger suchen.

5.3. Welches sind die besten Soundkarten-Hersteller?

Bei Gaming-Soundkarten teilen sich Asus und Creative den Markt. Bekannte Soundkarten dieser Marken sind die Creative SoundBlaster Audigy FX oder die Asus Essence STX. Außerdem sollten Sie sich über ASIO-Soundkarten der Hersteller ESI oder Terratec informieren. Hobby-Musiker sollten hingegen eher nach Audio-Interfaces von Marken wie Focusrite oder Steinberg Ausschau halten.

5.4. Kann ich meine Soundkarte an die PS4 anschließen?

Grundsätzlich unterstützt die PS4 USB-Soundkarten. Leider gibt es keine Liste mit kompatiblen Soundkarten. Falls Sie schon eine externe Soundkarte besitzen, ist es einfach: Ziehen Sie die Soundkarte vom Laptop ab und probieren Sie es aus. Ansonsten sollten Sie vor dem Kauf beim Hersteller Ihrer Wunsch-Soundkarte bezüglich der Kompatibilität nachfragen.

Wenn Ihnen unser Soundkarte-Test bzw. -Vergleich gefallen hat, freuen wir uns über eine Bewertung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf OE24.at/vergleich/

5.1-Soundsystem Test

5.1-Soundsystem
Vergleich

headset-test

Headset
Vergleich

av receiver test

AV-Receiver
Vergleich

grafikkarten test

Grafikkarten
Vergleich