13

Laut Medien

13 "Militärberater" in Syrien getötet

Bei Kämpfen in der Region von Aleppo sind nach Medienberichten 13 iranische "Militärberater" getötet worden. 21 weitere seien in Gefechten in den vergangenen Tagen im Norden Syriens verletzt worden, berichteten die iranischen Nachrichtenagenturen ISNA und FARS am Samstag.

Die getöteten Mitglieder der Revolutionsgarde stammten aus der Provinz Masandaran, sagte demnach ein Sprecher der Elitestreitkräfte.

Unterstützung Assads
Der Iran unterstützt die Regierung des syrischen Staatschefs Bashar al-Assad gegen die Rebellen und islamistische Gruppen. Teheran entsandte 7000 Revolutionswächter, die teils als "Berater" fungieren, in das Nachbarland und leistet Finanzhilfe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen