Sonderthema:
14-Jährige stirbt wegen Handy in Badewanne

Stromschlag erlitten

14-Jährige stirbt wegen Handy in Badewanne

Im US-Bundesstaat New Mexico ereignete sich ein tragischer Unfall: Die 14-jährige Madison Coe hatte am Sonntagmorgen ihr Handy versehentlich in die Badewanne fallen lassen. Sie erlitt einen tödlichen Stromschlag.

Wie der TV-Sender KCBD berichtet, ist es derzeit unklar, ob das Mädchen zum Unfallzeitpunkt das Ladekabel in die Steckdose steckte, oder ob sie nach dem bereits angeschlossenen Handy griff. "An ihrer Hand war ein Brandfleck. [...] Es war sehr eindeutig, was passiert ist", sagte ihre Großmutter Donna O'Guinn zu dem Fernsehsender.

Familie will vor Gefahr warnen

Die Familie der Verunglückten will nun andere Menschen vor der Gefahr eines Stromschlags warnen. Via Facebook weisen die Verwandten auf die Gefahr nicht wasserfester elektronischer Geräte hin. "Dies ist eine solche Tragödie, die nicht noch einmal vorkommen darf. Und wir wollen das Bewusstsein dafür stärken, das Handy im Badezimmer nicht zu benutzen, wenn es an die Steckdose angeschlossen ist und lädt", so Madisons Großmutter. "Wir müssen unseren Kindern beibringen, dass Strom und Wasser nicht zusammengehören."



Darüber hinaus will die Familie im Internet 20.000 US-Dollar Spenden sammeln, um Madisons Beisetzung und den "Madison Coe Memorial Fund" finanzieren zu können. Bisher konnten 7.420 Dollar gesammelt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen