23 Ägypter bei Raketenangriff getötet

In Libyen

23 Ägypter bei Raketenangriff getötet

Bei einem Raketenangriff in der libyschen Hauptstadt Tripolis sind nach einem Medienbericht 23 Ägypter getötet worden. Wie die staatliche ägyptische Nachrichtenagentur Mena am Sonntag unter Berufung auf den Vorsitzenden der ägyptischen Gemeinde in Libyen berichtete, wurde das Gebäude, in dem die Arbeiter untergebracht waren, von einer Rakete des Typs Grad getroffen.

Das ägyptische Außenministerium erklärte, es werde sich mit den libyschen Behörden in Verbindung setzen, um die Meldungen zu prüfen. In Tripolis toben derzeit heftige Kämpfe rivalisierender Milizen um den internationalen Flughafen. Wegen der gefährlichen Lage haben die USA am Samstag ihr Botschaftspersonal aus dem Land abgezogen. Zuletzt waren lokalen Medien zufolge auch Raketen nahe dem Botschaftsgelände eingeschlagen.

Zahlreiche Tote nach Kämpfen im ostlibyschen Benghazi
Bei Kämpfen zwischen der Armee und islamistischen Milizen im ostlibyschen Benghazi sind in den vergangenen 24 Stunden mindestens 38 Menschen getötet und 50 verletzt worden. Bei dem Großteil der Opfer habe es sich um Soldaten gehandelt, hieß es am Sonntag aus Krankenhaus- und Militärkreisen. Zuvor hatten die Islamisten am Samstag das Hauptquartier des Militärs im Zentrum der Stadt angegriffen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen