4 Opfer bei Amoklauf in S-Bahn

Irrer stach einfach zu

4 Opfer bei Amoklauf in S-Bahn

Unfassbare Bluttat mitten auf einem Bahnhof. Tatort ist Grafing, ein Münchner Vorort. Kurz vor fünf Uhr früh geht ein Mann mit einem Messer auf einen Mitreisenden in der S-Bahn los. Die Klinge ist zehn Zentimeter lang und verletzt den 56-Jährigen so schwer, dass er später im Krankenhaus stirbt. Danach verlässt der ­Täter ohne Schuhe, aber mit blutgetränkten Socken den Zug. Sofort sticht er auf einen weiteren Mann auf dem Bahnsteig ein. Augenzeugen berichteten später der Polizei, der Täter habe „Al­lahu akbar!“ („Gott ist am größten“) und „Ungläubiger, du musst jetzt sterben!“ gerufen.

Blutrausch geht auf dem Bahnhofsvorplatz weiter

Auf dem Bahnhofsvorplatz geht der Amoklauf weiter. Er attackiert zwei weitere Männer, die auf Fahrrädern unterwegs sind. Danach flüchtet er. Ein Sicherheitsmitarbeiter kann ihn stellen, bis die Polizei ihn festnimmt.

Anders als zunächst vermutet, hat der Täter keinen islamistischen Hintergrund: Paul H. ist Deutscher aus Hessen. Wegen „psychischer Auffälligkeiten“ und Drogenkonsums war er polizeibekannt, sagte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Lothar Köhler von der Kripo erklärte, H. sei am Montagabend am Münchner Hauptbahnhof angekommen. Er hielt sich zunächst am Bahnhof auf und stieg in der Nacht am Stachus in eine S-Bahn nach Grafing. Für H. sei es der schnellste Weg aus München heraus gewesen, sagte Köhler, „vielleicht mit dem Ziel einer Weiterreise nach Österreich“.

(baa)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen