Absurder Namensstreit um Mazedonien

Barroso erbost

Absurder Namensstreit um Mazedonien

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat Griechenland und Mazedonien aufgefordert, den jahrelangen Streit um den offiziellen Namen der früheren jugoslawischen Republik Mazedonien beizulegen. "Es ist Zeit, die Frage des Namens zu lösen", sagte Barroso am Donnerstag in Brüssel nach einem Treffen mit dem mazedonischen Präsidenten Djordje Ivanov.

Griechenland blockiert bisher den Beginn der grundsätzlich bereits 2005 beschlossenen EU-Beitrittsverhandlungen mit Mazedonien. Athen lehnt den Namen "Republik Mazedonien" ab, weil es bereits eine griechische Region Mazedonien gibt. "Wir hoffen, dass Griechenland in europäischer Weise handelt", sagte Ivanov. Der Streit um den Namen sei "ein irrationales Problem".

Barroso sagte, er glaube, dass die Chancen, bei Verhandlungen unter Schirmherrschaft der UN eine Einigung zu finden, jetzt besser als je zuvor seien: "Es gibt ein besseres Klima zwischen den beiden Staaten."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen