Ahmadinejad hat Angst vor Atom-Attacke

UN-Vollversammlung

© EPA

Ahmadinejad hat Angst vor Atom-Attacke

Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat dem Westen die Bedrohung seines Landes mit Atomwaffen vorgeworfen. Die "Einschüchterung" durch die westlichen Mächte mit Massenvernichtungswaffen sei "vorherrschend" geworden, sagte Ahmadinejad am Mittwoch in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York. Ein "klares Beispiel" dafür seien die Angriffsdrohungen aus Israel im Streit um das iranische Atomprogramm.

"Hochrüstung, Arroganz und Armut"
Ahmadinejad bezeichnete die Israelis in seinen länglichen Ausführungen als "unzivilisierte Zionisten", verzichtete anders als in den Vorjahren aber auf Provokationen zum Holocaust. In seiner halbstündigen Rede beklagte Ahmadinejad zudem den Zustand der Welt, die unter Hochrüstung, Arroganz und Armut leide. Verantwortlich machte er dafür jedoch nur allgemein "den Kapitalismus" oder "bestimmte Nationen".

Diashow Ahmadinejad sieht Iran bedroht
Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

Die Vertreter der USA und Israels boykottierten die Rede Ahmadinejads

1 / 6
  Diashow

In den vergangenen Jahren hatte er immer wieder mit Beschimpfungen für einen Eklat in der Vollversammlung geführt. Die Rede war Ahmadinejads vorerst letzter Auftritt bei der UN-Vollversammlung, seine Amtszeit als iranischer Präsident endet im kommenden Jahr. Ahmadinejad kann nach zwei Amtszeiten im kommenden Jahr nicht mehr bei der Präsidentenwahl im Iran antreten.

Die USA hatten vor Ahmadinejads Auftritt angekündigt, die Rede zu boykottieren. Ahmadinejad nutze die Reise zur UNO lediglich dazu, "paranoide Theorien und abscheuliche Verunglimpfungen zu Israel" zu verbreiten, teilte die UN-Vertretung der USA mit. Zudem sei es "besonders ungünstig", dass Ahmadinejad am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur rede. Auch die israelischen UN-Vertreter blieben der Rede fern.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Ganze Familie stirbt bei Horror-Crash
Am Gotthardtunnel Ganze Familie stirbt bei Horror-Crash
Vier Tote - Ein Verletzter - Das Auto wurde zwischen zwei Lastwagen zerquetscht. 1
Dieser Aids-Infizierte entjungferte 100 Mädchen
Von Eltern gewünscht Dieser Aids-Infizierte entjungferte 100 Mädchen
Der 40-Jährige hatte auf Wunsch der Eltern mit mehr als 100 Mädchen geschlafen. 2
Paar beim Oral-Sex im Urlaub erwischt
Thailand Paar beim Oral-Sex im Urlaub erwischt
Das Sex-Paar musste sich nun öffentlich entschuldigen. 3
Europas Rechtsparteien attackieren Merkel
Asylpolitik Europas Rechtsparteien attackieren Merkel
Eine Fotomontage zeigt die deutsche Kanzlerin mit blutbefleckten Händen. 4
Angreifer wollte Arzt enthaupten
"Er schrie Allahu Akbar" Angreifer wollte Arzt enthaupten
Der Vater eines Patienten attackierte den Chirurgen in seiner Praxis. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
BKA: Waffenkauf online
Waffenkauf online BKA: Waffenkauf online
Der Chaos Computer Club hält es für realistischer, dass ein Nutzer auf der Suche nach einer Waffe außerhalb des Darknets fündig wird.
Ermittlungen: Ansbach-Attentäter
Ansbach-Attentäter Ermittlungen: Ansbach-Attentäter
Nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann hatte der 27-jährige Syrer unmittelbar vor der Tat Kontakt mit jemandem, der maßgeblich auf das Attentatsgeschehen Einfluss genommen habe.
Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften
Frankreich Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften
Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften.
Strache attackiert den ORF
HC Strache Strache attackiert den ORF
Das Verhältnis zwischen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und dem ORF ist schon länger angespannt. Nun kritisiert Strache erneut die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Senders.
Wut-Arzt verliert Lizenz
Ärztekammer Wut-Arzt verliert Lizenz
In meiner Ordination werden von mir keine Asylanten angenommen.“ Mit diesem Aushang löste der Floridsdorfer praktische Arzt DDr. Thomas Unden im Jänner einen handfesten Skandal aus.
"Solar Impulse 2" beendet Weltumrundung
Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet Weltumrundung
Der Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat seine Reise um die Welt nach über einem Jahr in Abu Dhabi beendet.
US-Demokraten haben den Hut auf
Philadelphia US-Demokraten haben den Hut auf
Auf dem Parteitag der Demokraten von US-Präsident Barack Obama stechen die kreativen Kopfbedeckungen einiger Teilnehmer ins Auge. Es ist eine Hutschau mit Tradition.
Video zeigt gewaltigen Blitzeinschlag
Spektakulär Video zeigt gewaltigen Blitzeinschlag
Spektakulärer Blitzeinschlag mit Kamera aufgenommen.
Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
DDr. Thomas Unden Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
In meiner Ordination werden von mir keine Asylanten angenommen.“ Mit diesem Aushang löste der Floridsdorfer praktische Arzt DDr. Thomas Unden im Jänner einen handfesten Skandal aus. Er zog dann noch über Politiker her, die er ebenfalls nicht behandeln würde, und schimpfte auch auf Facebook öffentlich über „Asylanten“ und Politiker.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.