Warten

Warten

Aishas OP in den USA verzögert sich

Aisha, jenes afghanische Mädchen, dem von den Taliban Nase und Ohren abgeschnitten wurden, soll später als ursprünglich geplant eine neue Nase bekommen. Die 18-Jährige muss in Los Angeles, USA, weiter auf einen Operationstermin warten.

Psychische Gründe
„Aishas Ärzte glauben, dass sie noch mehr Zeit braucht, mit dem emotionalen Trauma, das sie durch ihr Martyrium erlitt, fertigzuwerden“, erklärt Stacy Tilliss, Generaldirektorin der kalifornischen „Grossman Burn Stiftung“, die für Bibi Aishas Behandlung bezahlt. Tilliss: „Die Chirurgen haben ihre ersten Untersuchungen abgeschlossen, aber es wurden noch keine OP-Termine festgelegt.“ Zu stark sei der Schmerz, wenn sie an ihr Martyrium denke.

Schreckensherrschaft
Die drakonischen Strafen der Taliban erinnern immer mehr an die öffentlichen Hinrichtungen im großen Fußballstadion der Hauptstadt Kabul, die unter Talibanherrschaft zur Volksbelustigung abgehalten wurden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen