Alle Reaktionen zum Tod Bin Ladens

"Wichtiger Sieg"

Alle Reaktionen zum Tod Bin Ladens

Israel hat sich erfreut über den Tod von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden gezeigt. "Israel ist nach der Liquidierung Bin Ladens in Freude mit dem amerikanischen Volk vereint", teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu am Montag mit. Netanyahu gratuliere US-Präsident Barack Obama zu "diesem Sieg der Gerechtigkeit, der Freiheit und der gemeinsamen Werte der demokratischen Länder, die Seite an Seite gegen den Terrorismus gekämpft haben", hieß es.

Erleichterung in England
Großbritanniens Premierminister David Cameron erklärte, der Tod des Al-Kaida-Chefs bedeute eine "große Erleichterung für die Menschen überall auf der Welt". Es sei ein "großer Erfolg, dass er gefunden wurde und nicht mehr in der Lage ist, seinen Feldzug des globalen Terrorismus fortzusetzen", teilte Cameron mit. Bin Laden sei für die "schlimmsten terroristischen Gräueltaten verantwortlich, die die Welt gesehen hat". Unter den tausenden Toten seien auch viele Briten gewesen. Er gratuliere Obama und den für die Aktion Verantwortlichen, fügte Cameron hinzu.

Diashow Ganze Welt erleichtert über Bin Ladens Tod

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel

"Osama bin Laden gab vor, im Namen des Islam zu handeln, in Wirklichkeit jedoch verhöhnte er die Grundwerte seiner und aller anderen Religionen."

Afghanistans Präsident Hamid Karzai:

"Der Krieg gegen den Terrorismus muss an seinen Ursprungsorten geführt werden, gegen seine Finanzquellen, seine Verstecke, seine Trainingslager - nicht in Afghanistan."

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy

"Sein Tod macht die Welt sicherer und zeigt, dass solche Verbrechen nicht unbestraft bleiben."

Frankreichs Außenminister Alain Juppé

"Der Kampf ist sicher noch nicht vorbei gegen die größte aller Feigheiten, den Angriff auf Unschuldige."

Großbritanniens Premierminister David Cameron

"Es ist ein großer Erfolg, dass er gefunden wurde und nicht mehr in der Lage ist, seinen Feldzug des globalen Terrorismus fortzusetzen".

Italiens Premierminister Silvio Berlusconi

"Wir müssen jetzt aber unseren Kampf gegen den Terrorismus fortsetzen."

Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu

"Sieg der Gerechtigkeit, der Freiheit und der gemeinsamen Werte der demokratischen Länder, die Seite an Seite gegen den Terrorismus gekämpft haben."

Kenias Präsident Mwai Kibaki

"Akt der Gerechtigkeit für die Opfer des tödlichen Attentats gegen die US-Botschaft in Nairobi 1998."

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen

"Das ist ein bedeutender Erfolg für die Sicherheit der NATO-Verbündeten und aller Staaten, die sich unseren Bemühungen angeschlossen haben, die Geißel des weltweiten Terrorismus zu bekämpfen und die Welt zu einem sichereren Ort für alle zu machen."

Außenminister Michael Spindelegger

"Der Tod Bin Ladens ist eine Erleichterung für viele Menschen. Der Terrorismus ist damit aber nicht besiegt. Wir müssen weiter wachsam sein."

Pakistans Regierungschef Yousuf Raza Gilani

"Wir werden nicht zulassen, dass unser Boden als Ausgangspunkt für terroristische Angriffe auf andere Länder genutzt wird."

Russlands Staatschef Dmitri Medwedew

"Vergeltung wird unweigerlich alle Terroristen treffen."

Schwedens Außenminister Carl Bildt

"Eine Welt ohne Osama bin Laden ist eine bessere Welt. Sein Hass war ein Hass gegen uns alle."

Schweizer Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey

"Die Tatsache, dass diese terroristische Organisation ihren Kopf verloren hat, eine gute Neuigkeit."

Spaniens Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero

"Ein entscheidender Schritt bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus".

Türkeis Präsident Abdullah Gül

"Die Art und Weise, wie er beseitigt wurde, sollte allen eine Lehre sein."

US-Präsident Barack Obama

"Der Gerechtigkeit wurde Genüge getan.(...) Der Tod von Bin Laden stellt bei den Bemühungen unserer Nation, Al-Kaida zu besiegen, die bedeutendste Errungenschaft bis jetzt dar. Aber sein Tod stellt nicht das Ende unserer Bemühungen dar. Es gibt keinen Zweifel daran, dass Al-Kaida weiter Angriffe gegen uns anstreben wird. Wir müssen - und wir werden - daheim und in Übersee wachsam bleiben."

Amtsvorgänger George W. Bush

"Diese bedeutende Leistung markiert einen Sieg für Amerika, für Menschen, die weltweit nach Frieden streben, und für alle, die am 11. September 2001 Nahestehende verloren haben."(...) "Der Kampf gegen den Terrorismus geht weiter, aber heute Abend hat Amerika eine unmissverständliche Nachricht gesandt: Egal, wie lange es dauert, Gerechtigkeit wird einkehren."

New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg

"Die Tötung von Osama bin Laden verringert das Leid der New Yorker und Amerikaner nicht, aber es ist ein sehr wichtiger Sieg für unsere Nation - und eine Würdigung für die Millionen Männer und Frauen in unseren Streitkräften und anderswo, die so hart für unsere Nation gekämpft haben."

Vatikan-Sprecher Frederico Lombardi

"Osama bin Laden hatte, wie wir alle wissen, eine sehr schwerwiegende Verantwortung für die Verbreitung von Hass unter den Völkern, was zum Tod zahlloser Menschen führte, und er hat die Religion instrumentalisiert, um dieses Ziel zu erreichen."

Bundeskanzler Werner Faymann

"Ich hoffe, dass mit diesem Schritt das internationale Terrornetzwerk deutlich geschwächt wurde. Wegen seiner Taten starben weltweit tausende Menschen. Wegen seiner Gewaltakte sind abertausende Angehörige und Freunde der Opfer in Trauer. Eine verbrecherische Ideologie wie jene von Al-Kaida ist auf das Schärfste zu verurteilen. Sie verletzt die Grundwerte der Menschlichkeit"

Ungarns Außenminister Janos Martonyi

"Das Wichtige ist nun, die Reaktion der muslimischen Welt zu beobachten, wie die Länder inmitten des Wandels reagieren, zu sehen, ob diese Länder den Weg der Radikalisierung wählen oder einen moderaten Weg." Es ist eine gute Nachricht, dass einer der größten Feinde unserer Zivilisation nicht mehr da ist."

1 / 22

Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg bezeichnete den Tod von Terroristenchef Osama bin Laden als einen bedeutenden Sieg. Zugleich drückte er in der Nacht auf Montag die Hoffnung aus, dass die Entwicklung den Angehörigen der Opfer vom 11. September inneren Frieden bringe. "Die Tötung von Osama bin Laden verringert nicht das Leid, das die New Yorker und Amerikaner durch seine Hände erfahren haben", erklärte Bloomberg. "New Yorker haben fast zehn Jahre auf diese Nachricht gewartet. Es ist meine Hoffnung, dass sie etwas inneren Frieden und Trost für all jene bringt, die ihre Lieben am 11. September 2001 verloren haben."

Merkel warnt
Mit der Tötung von Osama bin Laden ist den USA laut der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ein entscheidender Schlag gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida gelungen. "Besiegt ist der internationale Terrorismus damit noch nicht", warnte Merkel am Montag in der Früh in einer Mitteilung jedoch. "Wir alle werden wachsam bleiben müssen." Die Kanzlerin warf bin Laden vor, er habe vorgetäuscht, im Namen des Islam zu handeln, in Wirklichkeit aber die Grundwerte aller Religionen verhöhnt.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen