Angreifer nach Pentagon-Schießerei tot

Mehrere Verletzte

© EPA

Angreifer nach Pentagon-Schießerei tot

Mysteriöse Schießerei am US-Verteidigungsministerium in Washingtons: Ein bewaffneter Angreifer hat am Haupteingang des Pentagon das Feuer eröffnet und zwei Sicherheitskräfte verletzt. Die Polizisten der Spezialeinheit schossen zurück und verletzten den Angreifer tödlich, sagte der Sprecher der Pentagon-Polizei Richard Keevill knapp drei Stunden nach dem Zwischenfall am Donnerstagabend (Ortszeit). Über die Hintergründe wollte der Sprecher nichts sagen, US-Medien äußerten aber zunächst keinen Verdacht auf terroristische Motive.

Theorie
"Es gibt eine Theorie, aber es handelt sich lediglich um eine Theorie", meinte Keevill vor Journalisten. Zur Identität des Angreifers meinte der Sprecher lediglich, es handle sich um einen US-Bürger. Der Mann sei auf die Wachleute zugegangen, doch statt seinen Ausweis zu zeigen, habe er sofort eine Waffe gezogen und geschossen. "Er sagte kein Wort... er erschien extrem ruhig zu sein", sagte Keevill, der Chef der Pentagon Force Protection Agency. Trotz beharrlicher Nachfragen weigerte sich Keevill, sich zu den Motiven des Angreifers zu äußern. Das Pentagon, in dem 26 000 Menschen arbeiten, wurde zeitweise abgeriegelt.

Der Zwischenfall ereignete sich den Angaben zufolge am Donnerstagabend um 18.40 Uhr Ortszeit vor dem Haupteingang der Behörde nahe einem U-Bahn-Zugang. US-Fernsehsender zeigten Bilder, wie schwer bewaffnete Sicherheitskräfte später im Dunkeln die Gegend absuchten. Der TV-Sender CNN zeigte Bilder eines offensichtlich Leichtverletzten auf einer Trage.

Im Pentagon liegt unmittelbar an der an Stadtgrenze zu Washington im US-Staat Virginia. Bei den Anschlägen am 11. September 2001 ließen islamistische Terroristen ein Passagierflugzeug in das weitläufige Gebäude stürzen und beschädigten es schwer. 125 Menschen kamen dabei ums Leben.

Schusswesten
Die Pentagon-Polizisten hätten Schusswesten getragen und seien daher lediglich leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, sagte Keevill weiter. "Sie haben extrem effektiv gehandelt und den Ángreifer neutralisiert." Der Sprecher wollte nicht sagen, wie viele Schüsse gewechselt wurden. Auch der Angreifer ist in ein Hospital gebracht worden, wo er gestorben ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen