Arnie:

CNN-Interview

Arnie: "Wir müssen Trump ins Boot holen"

Im Interview mit CNN bekräftigt Arnold Schwarzenegger, der am Sonntag 70 wird, dass nicht Amerika, sondern Präsident Donald Trump aus dem Pariser Klimaabkommen ausgestiegen sei. „Wir, das Land, sind geeint, und wir wollen ein Teil des Klimaschutzes sein. Es ist vielleicht ­Washington ausgestiegen, aber sicher nicht die USA.“

Und Schwarzenegger über Trump: „Ich kann nicht erwarten, dass jeder Mensch so denkt wie ich. Er denkt anders. Und es liegt nun an uns, den Präsidenten davon zu überzeugen. Es liegt am Rest der Welt, ihn davon zu überzeugen, dass es eine andere Sicht der Dinge gibt. Man sollte ihn nicht angreifen, das bringt nichts. Wir müssen ihn wieder ins Boot holen. Vielleicht ziehen wir wieder einmal an einem Strang.“

In der Zwischenzeit sei wichtig, „was ich schon immer sage: Verlassen wir uns bei der Klimapolitik nicht auf die Hauptstadt. Die ­Klimapolitik muss von den einzelnen Staaten betrieben werden. Von den Städten, den Vierteln, den Menschen, den Unternehmen, den Universitäten. Und diese Bereiche sind nicht ausgestiegen aus dem Pariser Klima­abkommen. Der Präsident ist ausgestiegen.“

Sofortiger Stopp
Dass 13 Millionen Menschen jedes Jahr – 19.000 jeden Tag – durch Umweltverschmutzung sterben, sei Grund genug dafür, zu fordern: „Lasst uns die Umweltverschmutzung sofort stoppen!“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen