Asche-Wolke schlimmer als 9/11 Asche-Wolke schlimmer als 9/11

Riesige Verluste

© Roman Fuhrich/TZ ÖSTERREICH

© Roman Fuhrich/TZ ÖSTERREICH

Asche-Wolke schlimmer als 9/11

Die Asche-Wolke aus Island trifft die weltweiten Fluggesellschaften nach Einschätzung des internationalen Luftfahrtverbandes IATA härter als die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA. Die Verluste der Airlines erreichten wegen der anhaltenden Flugausfälle inzwischen 250 Mio. Dollar (185 Mio. Euro) pro Tag, sagte IATA-Chef Giovanni Bisignani am Montag.

Er warf den europäischen Regierungen eine unangemessene und überzogene Reaktion vor.

Übertrieben vorsichtig
Die Entscheidungen zur Schließung der Flughäfen und Sperrung der Lufträume basierten lediglich auf theoretischen Modellen und nicht auf Fakten. "Wir müssen von diesen Pauschal-Schließungen wegkommen und Wege zur flexiblen Öffnung des Luftraums finden, Schritt für Schritt", forderte Bisignani und rief zu einem Treffen der UN-Luftfahrtbehörde ICAO auf.

Nicht versichert
Fluglinien wie Lufthansa oder Air Berlin müssen mit den Umsatzeinbußen und Kosten selbst fertig werden, da sie normalerweise nicht gegen solche Ausfälle versichert sind.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen