Assad verweigert Telefonate mit UNO

Syrien

Assad verweigert Telefonate mit UNO

Der syrische Präsident Bashar al-Assad weigert sich nach Angaben der Vereinten Nationen, weitere Telefonate mit UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon zu führen. Ban habe Assad am Donnerstag angerufen, doch ihm sei gesagt worden, der Staatschef sei nicht zu sprechen, sagte Bans Sprecher Martin Nesirky am Freitag in New York.

Drei Telefonate seit März
Ban und Assad hatten seit dem Beginn der Oppositions-Proteste in Syrien im März drei Telefonate geführt, bei denen sie heftig stritten. Während eines Gesprächs hatte Assad Ban versprochen, UNO-Menschenrechtsermittler ins Land zu lassen. Das Versprechen wurde bisher nicht eingehalten. Im Mai fragte Assad den UNO-Generalsekretär: "Warum rufen Sie mich weiter an?"

Vergangene Woche hatte Ban von einer "gewaltsamen Niederschlagung" der Demonstrationen durch syrische Sicherheitskräfte gesprochen und gesagt, er sei "zutiefst beunruhigt über die fortdauernden Menschenrechtsverletzungen" in Syrien, darunter "verstörende Berichte über den Tod von Kindern durch Folter, scharfe Munition und Beschuss".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen