Sonderthema:
Asylbetrug? Schwangere zahlen für Scheinvaterschaft

Automatisches Bleiberecht

Asylbetrug? Schwangere zahlen für Scheinvaterschaft

Wie Martin Steltner, der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft gegenüber dem Sender RBB erklärt hat, gebe es eine "Vielzahl von Fällen, die wir monatlich feststellen", in denen deutsche Männer zum Schein Vaterschaften anerkannt haben. Sie werden von schwangeren Asylwerberinnen bezahlt, denn diese erhalten dadurch automatisch ein Bleiberecht in Deutschland. "Wir haben teilweise Personen, die über zehn Vaterschaften anerkannt haben", so Steltner.

Arbeitslose Scheinväter

Mehrere Tausend Euro sollen die Schwangeren zahlen, damit ihre neugeborenen Kinder die deutsche Staatsbürgerschaft und sie selbst ein Bleiberecht erhalten. Die Männer, die sich zur Scheinvaterschaft bereit erklären, seien oftmals arbeitslos und müssten den Frauen keinen Unterhalt zahlen.

Keine Straftat

Da die Anerkennung der Vaterschaft juristisch keine Straftat ist, haben die deutschen Behörden derzeit wenig gegen diese Form des Asylbetrugs in der Hand. Um gegen diese betrügerischen Geschäftsmodelle vorgehen zu können, würden die entsprechenden Gesetze derzeit aber verändert, berichtet FOCUS Online.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen