Sonderthema:
Aufnahmezentrum in Gevgelija erstmals leer

Mazedonien

Aufnahmezentrum in Gevgelija erstmals leer

Das Aufnahmezentrum Vinojug an der mazedonisch-griechischen Grenze Gevgelija-Idomeni stand am Montagabend laut Medien zum ersten Mal seit der Errichtung im August 2015 leer. Am Montag waren keine Flüchtlinge nach Mazedonien eingereist, hieß es in Medienberichten. Allerdings stieg demnach die Anzahl der Flüchtlinge, die auf griechischer Seite auf ihre Weiterreise warten, bereits auf 16.000 an.

Strengere Kontrollen
Strengere Kontrollmaßnahmen auf der Balkanroute führten laut der Belgrader Tageszeitung "Danas" bereits in der ersten Märzwoche auch zum Anstieg der in Serbien gestrandeten Flüchtlinge. Ihre Zahl dürfte bis Wochenende auf mindestens 1.000 ansteigen, berichtete das Blatt am Dienstag. Aus Kroatien würden demnach täglich zwischen 100 und 150 Migranten nach Serbien abgeschoben.

Neue Schlepperroute
Die Belgrader Tageszeitung berichtete zudem über eine neue Schlepperroute in Südserbien. Demnach würde der Weg über das serbische Presovo nun weiter in den Kosovo führen. Von dort soll es Richtung Montenegro und Bosnien-Herzegowina und weiter nach Kroatien gehen. Die serbisch-kosovarische Grenzlinie zwischen Presevo und der 20 Kilometer nördlich liegenden Siedlung Dobrosin wäre ideal für illegale Grenzüberschreitungen, berichtete das Blatt.

Weder in Montenegro noch in Bosnien-Herzegowina wurde das Auftauchen von Flüchtlingen zunächst bestätigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen