Ausschreitungen im Westjordanland

Festnahmen

© EPA

Ausschreitungen im Westjordanland

Trotz der Abriegelung des besetzten Westjordanlandes durch die israelischen Behörden ist es am Samstag erneut zu neuen Ausschreitungen gekommen. In Ramallah warfen Dutzende junger Palästinenser nach Angaben von Augenzeugen Brandsätze. Vier Palästinenser wurden festgenommen. In der arabischen Altstadt von Jerusalem versuchten palästinensische Jugendliche, einen israelischen Polizeikontrollpunkt zu durchbrechen. Ein Jugendlicher, der einen Polizisten angriff, wurde festgenommen.

Vollständig abgeriegelt
Israel hatte am Freitag das Westjordanland für 48 Stunden vollständig abgeriegelt. Außerdem durften nur muslimische Männer, die älter als 50 Jahre alt sind, am traditionellen islamischen Freitagsgebet auf dem Tempelberg (Haram al-Sharif) in Ostjerusalem teilnehmen. An verschiedenen Zugängen zum Tempelberg kam es am Samstag zu Rangeleien zwischen israelischen Polizisten und Palästinensern. Israel hat mehrere hundert Beamte zusätzlich nach Ostjerusalem entsandt, um den Ausbruch von neuen Krawallen zu verhindern. Die Palästinenser sehen in den Maßnahmen Israels einen Verstoß gegen die freie Religionsausübung. Der angekündigte weitere israelische Siedlungsausbau stieß auf scharfe internationale Kritik.

Das von der israelischen Regierung angekündigte Bauprojekt, das 1600 neue Wohnungen für jüdische Siedler in Ostjerusalem vorsieht, gefährdet die von den USA gewünschen indirekten Gespräche ("proximity talks") mit den Palästinensern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen