BP-Manager würde Fisch trotz Öl essen

Bedenkenlos

BP-Manager würde Fisch trotz Öl essen

Einen Fisch aus dem ölverseuchten Golf von Mexiko auf seinem Teller würde der BP-Einsatzmanager zur Bekämpfung der Ölpest, Doug Suttles, nach eigenen Angaben nicht verschmähen. Auf die Frage, ob er Meerestiere aus der Region essen würde, sagte Suttles ohne großes Überlegen: "Auf jeden Fall würde ich das." Die Behörden des US-Bundesstaates Louisiana hatten erst zwei Tage zuvor Küstengewässer mit 6.200 Quadratkilometer Fläche wieder für die Fischerei freigegeben.

Unbedenklich
Die US-Behörde für Ozean- und Klimaforschung (NOAA) sowie zahlreiche weitere Stellen hätten vor dieser Entscheidung "enorm viele Tests" durchgeführt und den Verzehr des dort gefangenen Fisches für unbedenklich erklärt, ergänzte Suttles. "Ich habe in die Behörden großes Vertrauen und verlasse mich auf ihre Empfehlungen", sagte der BP-Manager. Er würde im Golf von Mexiko gefangene Meerestiere nicht nur selbst verspeisen, sondern auch seiner Familie zu essen geben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen