Bande verkaufte Jungfräulickeit von Mädchen

In London vor Gericht

© buenos dias

Bande verkaufte Jungfräulickeit von Mädchen

Ein extremer Fall von Menschenhandel wird derzeit in Großbritannien verhandelt. Eine Bande von drei Frauen und einem Mann bot minderjährige Mädchen wohlhabenden Arabern an. Für ihre Jungfräulichkeit verlangte das Quartett bis zu 200.000 Euro.

Scotland Yard ließ schließlich die Falle zuschnappen. Den entscheidenden Tipp erhielten sie von einem Luxus-Hotel in London. Eine der Frauen hatte dem Besitzer ihre Dienste angeboten. Sie übergab ihm einen Zettel, auf dem stand: "Ich habe 12 Mädchen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren."

Als Tänzerinnen engagiert
Umgehend wurde die Polizei informiert und die Täterin ausgeforscht. Ein Undercover-Ermittler trat in Aktion und nahm Kontakt mit der Bande auf. Ihm wurde eine Party mit vier bis fünf Mädchen besprochen. 70.000-200.000 würde jedes Mädchen kosten.

Man vereinbarte einen Termin. Als das männliche Mitglied der Mädchenhändler mit einer 14-Jährigen und einer 17-Jährigen erschien, klickten die Handschellen.
Die Mädchen wurden offenbar zunächst als Tänzerinnen engagiert. Später wurden sie zum Sex gezwungen.

Die vier Mitglieder stehen derzeit vor Gericht. Das Urteil wird noch für Mittwoch erwartet.



 



 

The six victims, who had all been brought to London from the North-West of England and cannot be identified for legal reasons, were taken to a victims' centre.

They later described how they had travelled from Wigan with the defendants on the understanding that they would be able to earn some money 'dancing' for a party of rich men.

It was only later, on their arrival in London, that they were told they may be asked to have sex with the men.

The gang members, all jobless and Iranian, pleaded guilty to trafficking and prostitution offences at Harrow Crown Court yesterday.

Hagnegat and Jamali, who is from North-West London, each admitted conspiracy to traffic persons within the UK for sexual exploitation and a second charge of control of prostitution for gain.

A 43-year-old woman, who owned the London flat where the victims were taken the night before they were introduced to 'Cameron', admitted the same two charges. She cannot be named for legal reasons.

Gholampour, 30, pleaded guilty to conspiracy to traffic persons within the UK for sexual exploitation.

A third charge of conspiracy to arrange the prostitution of children will lie on the file of all four defendants.

Prosecutor Bill McGivern said the young women were not forced into sexual services, but were 'coerced' into offering them after dancing for clients.

The court heard the 14-year-old girl present when police swooped was used as 'bait' and there was no evidence she was to be used as a prostitute.

The four gang members, who have been in custody since their arrest last year, will be sentenced today.

Last night Detective Chief Superintendent Richard Martin, head of the Metropolitan Police Service's Human Exploitation and Organised Crime Command, said: 'This is a sad and harrowing case.'



Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen