Nach Bluttat bei Filmpremiere

© Getty Images/WireImage.com

"Batman"-Massaker: Amerika steht unter Schock

Nach dem Kino-Massaker mit zwölf Toten will die Stadt Aurora der Opfer gedenken. Am Sonntagabend soll vor dem Gemeindezentrum eine Gebetsandacht stattfinden, wie örtliche Medien berichteten. Zudem werde in zwei High Schools der Stadt bei Denver im US-Bundesstaat Colorado am Wochenende psychologische Unterstützung angeboten. Hingehen könne jeder, der diese Hilfe benötige. Die Flaggen sollten auf halbmast wehen.

Hier klicken: Das sagt ein Experte zum Amoklauf >>

Derweil rätselt die Polizei weiter über das Motiv des Täters. Offensichtlich hatte der 24 Jahre alte James Holmes seine Tat von langer Hand vorbereitet. Nach Angaben des US-Senders CNN hatte er Waffen und massenhaft Munition in den vergangenen Monaten legal erworben. Die Sicherungsarbeiten von Spezialisten an der mit Sprengstofffallen präparierten Wohnung des Mannes sollten laut CNN vermutlich am Samstag fortgesetzt werden. 

Diashow Trauer nach Amoklauf in Denver
Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

1 / 9
  Diashow

Gerechtigkeit
Präsident Barack Obama hat den Opfern und ihren Angehörigen Gerechtigkeit versprochen. "Die Regierung ist bereit, alles zu tun, um diejenigen vor Gericht zu bringen, die für dieses abscheuliche Verbrechen verantwortlich sind", sagte Obama in seiner wöchentlichen Radioansprache am Samstag. Seine Regierung werde zudem "alle möglichen Schritte ergreifen", um die Sicherheit der US-Bürger zu garantieren.

Obama sprach in seiner Ansprache von einer "bösen" Tat, die sich einer rationalen Erklärung entziehe. Er schließe die überlebenden Opfer des Verbrechens in seine Gebete ein und bitte Gott, ihnen "Trost und Heilung zu spenden, in den harten Tagen, die vor ihnen liegen".

Der Präsident forderte die US-Bürger gleichzeitig auf, die Tat zum Anlass zu nehmen, sich auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren und weniger Augenmerk auf "kleine und banale Dinge" zu legen". "Es kommt darauf an, wie wir miteinander umgehen und uns unsere Liebe zeigen", sagte er. "Es kommt darauf an, was wir täglich tun, um unseren Leben einen Sinn und Zweck zu geben. Darauf kommt es an. Darum sind wir hier."

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Rätsel um JFK-Tod gelöst
Es war "Inside-Job" Rätsel um JFK-Tod gelöst
Ehemaliger Sicherheitsbeamter des ermordeten US-Präsidenten verriet Geheimnis. 1
Irrer Kim schlachtet zwei Minister ab
Nordkorea Irrer Kim schlachtet zwei Minister ab
Die Gründe für die Hinrichtungen sind kaum zu glauben. 2
Gruppen-Vergewaltiger lassen sich vor Gericht feiern
Angeklagte "wie Popstars" Gruppen-Vergewaltiger lassen sich vor Gericht feiern
Arme in Siegerpose hochgereckt - Verwandte winken zu, schicken Küsschen. 3
Das sollten Sie bei Subway niemals bestellen
Mitarbeiter packt aus Das sollten Sie bei Subway niemals bestellen
Ein Mitarbeiter enthüllte, welche Produkte empfehlenswert sind - und welche nicht. 4
Nobel-Wirt wirft Frauen raus, weil sie Muslimas sind
Skandal in Frankreich Nobel-Wirt wirft Frauen raus, weil sie Muslimas sind
„Leute wie euch will ich nicht haben“, hat der Mann zu den beiden Frauen gesagt. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Van der Bellen kontert FPÖ-Vorwürfen
Wahlkampf Van der Bellen kontert FPÖ-Vorwürfen
Der Streit zwischen den politischen Lagern wird heftiger.
IS-Sprecher Adnani tot
Extremistenmiliz IS IS-Sprecher Adnani tot
Wie die der IS nahestehende Nachrichtenagentur Amak verlautbaren ließ, ist Muhammad al-Adnani gestorben.
Rousseff: Proteste gegen Amtsenthebung
Brasilien Rousseff: Proteste gegen Amtsenthebung
Die Demonstration eskalierte und die Polizei musste Tränengas einsetzen. Mehrere Personen wurden verhaftet.
Auge des Sturms
Weltall Auge des Sturms
Der tropische Wirbelsturm Madeline ist auf dem Weg in Richtung Hawaii. Von der ISS erreichten beeindruckende Bilder des Hurrikans die Erde.
Flüchtlingproblem nur dank Freiwilliger bewältigbar
Deutschland Flüchtlingproblem nur dank Freiwilliger bewältigbar
Eine Bilanz zum Jahrestag von der bekannten optimistischen Aussage der Bundeskanzlerin.
Gabriel: Thema Industriestrom-Privileg
Deutschland Gabriel: Thema Industriestrom-Privileg
Dies betreffe die bestehenden sogenannten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK). Sie produzieren neben Strom auch Wärme, die in den Fabriken benötigt wird.
Gruppenvergewaltiger machen Siegerpose
  Gruppenvergewaltiger machen Siegerpose
Eine Freundin des Opfers hat die Schandtat mit dem Handy gefilmt.
Bauern verzweifeln nach Erdbeben
Italien Bauern verzweifeln nach Erdbeben
Sie machen sich Sorgen um die Tiere. Da fehlt einfach alles. Es gibt kein Futter, keine Ställe. Und sie können nicht gemolken werden.
Völkerrechtswidrige Kollektivstrafe
Westjordanland Völkerrechtswidrige Kollektivstrafe
Die israelische Armee hat das Haus eines Mannes gesprengt, der beschuldigt wird, an einem Attentat beteiligt gewesen zu sein.
Flüchtlingslager in Flammen
Kirkuk Flüchtlingslager in Flammen
In der Nähe der nordirakischen Stadt Kirkuk wurden rund 70 Flüchtlingszelte von Flammen zerstört.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.