Beim Fußball geflucht: ISIS richtet 7-Jährigen hin

Barbarisch

Beim Fußball geflucht: ISIS richtet 7-Jährigen hin

Die Terror-Miliz ISIS lässt schon wieder mit einer brutalen Hinrichtung aufhorchen. Dieses Mal soll ein erst 7-jähriger Bub zum Tode verurteilt und unmittelbar danach von den Jihadisten exekutiert worden sein. Der banale Grund: Der Bub hatte beim Fußballspielen geflucht.

Beim Fußball geflucht
Wie ARA News berichtet, soll sich die Hinrichtung in der syrischen Stadt Raqqa ereignet haben. Der 7-Jährige soll dort mit anderen Kindern Fußball gespielt haben, als er sich über eine vergebene Chance ärgerte. Dabei soll der kleine Bub über Gott geflucht haben – sein Todesurteil.

 Die Wächter der ISIS-Miliz verhafteten das Kind sofort und stellten es vor Gericht. Dort wurde der Bub getreu der selbst gemachten Gesetze des Kalifats wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt. Der 7-Jährige wurde vor den Augen seiner Eltern erschossen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten