Berlusconi: Partys mit Minderjähriger?

Neuer Skandal

© EPA

Berlusconi: Partys mit Minderjähriger?

Ein neuer Skandal um Partys in der Mailänder Villa des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, an denen sich auch ein minderjähriges Mädchen öfters beteiligt haben soll, droht den Premier wieder arg in Bedrängnis zu bringen. Nach Angaben der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" (Donnerstag-Ausgabe) sollen bei der Staatsanwaltschaft von Mailand Ermittlungen wegen Begünstigung der Prostitution gegen den Chefredakteur der Tagesschau TG4, Emilio Fede, und gegen einen bekannten Manager von TV-Stars, Lele Mora, laufen.

Frauen zu Partys gelockt?
Die beiden, gute Freunde Berlusconis, werden verdächtigt, mit Geldversprechen junge Frauen zu Partys des Ministerpräsidenten gelockt zu haben. Zu den Frauen, die die beiden Verdächtigen in Berlusconis Villa eingeladen haben sollen, zählt eine junge Marokkanerin, die bei ihren wiederholten Besuchen bei Berlusconi im vergangenen Frühjahr erst 17 Jahre alt gewesen sein soll.

Keine Ermittlungen gegen Berlusconi
Die Mailänder Staatsanwalt versicherte, dass keine Ermittlungen gegen Berlusconi laufen. Die minderjährige Marokkanerin, die von einer Karriere als Showgirl träumte, sei wiederholt vernommen worden, berichtete "Corriere della Sera". Sie erzählte, teure Geschenke von Berlusconi erhalten zu haben. Sie habe jedoch keine sexuelle Beziehung mit dem Premier gehabt. Rechtsanwälte des Regierungschefs erklärten am Dienstagabend, dass die Aussagen der jungen Frau total ohne Fundament seien.

Premier unter Druck
Der Skandal droht Berlusconi dennoch erneut schwer zu belasten. 2009 war er wegen seiner unklaren Beziehung zu einer zunächst noch nicht einmal 18-jährigen Schülerin unter Beschuss geraten. Zu ihrer Volljährigkeitsparty hatte ihr der italienische Premier ein mit Diamanten besetztes Goldcollier im Wert von 6.000 Euro geschenkt. Dieser Skandal hatte Berlusconi seine Ehe mit der 53-jährigen Schauspielerin Veronica Lario gekostet, die nach Auffliegen der Affäre die Scheidung beantragt hatte. Kurz daraufhin hatte auch die Escort-Lady Patrizia D'Addario Berlusconi politisch unter Druck gesetzt. Die 43-Jährige hatte gegenüber Ermittlern ausgesagt, dass sie an zwei Partys in Berlusconis Privatresidenz Palazzo Grazioli in Rom teilgenommen habe. Dafür habe sie 1.000 Euro erhalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen