Biden hielt Mutter von Cowen für tot

Peinlicher Patzer

© EPA

Biden hielt Mutter von Cowen für tot

Bei einem Besuch des irischen Regierungschefs Brian Cowen im Weißen Haus ist US-Vizepräsident Joe Biden ein peinlicher Patzer unterlaufen. Auf einem Empfang aus Anlass des St. Patrick's Days empfahl der Katholik Biden die Seele von Cowens Mutter der Gnade Gottes, wie es bei Verstorbenen üblich ist.

Allerdings ist die Mutter des irischen Ministerpräsidenten noch quicklebendig. Der Vizepräsident hatte die Frau mit Cowens verstorbenem Vater verwechselt. Mit der irischen Version des Sprichwortes "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" räumte Biden dann schnell die Bühne und überließ das Podium US-Präsident Barack Obama.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen