Blutbad-Video: Washington

Erste Reaktion

© AP/WikiLeaks

Blutbad-Video: Washington "schockiert"

Das Weiße Haus hat ein im Internet veröffentlichtes Video der US-Armee von einem Hubschrauberangriff auf eine Gruppe Iraker im Jahr 2007 als "schockierend" bezeichnet. Er könne nicht sagen, ob Präsident Barack Obama das Video schon gesehen habe, sagte sein Sprecher Robert Gibbs am Dienstag (Ortszeit) in Washington. Die Bilder von dem Blutbad, bei dem auch zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters ums Leben kamen, seien "schockierend und sehr tragisch". Gibbs stellte zugleich klar, dass das US-Militär alles tue, um die Sicherheit von Zivilisten und insbesondere die von Reportern in Gefahrengebieten zu gewährleisten.

Brutale Szenen
Das mit der Bordkamera des angreifenden Apache-Hubschraubers aufgenommene Video war am Montag von der auf Enthüllungsgeschichten spezialisierten Website WikiLeaks im Internet veröffentlicht worden. In dem Video ist zu sehen, wie eine kleine Gruppe Iraker im Juli 2007 durch eine Straße der irakischen Hauptstadt Bagdad geht. Einer der beiden Reuters-Journalisten trägt eine Kamera, mindestens zwei ihrer Begleiter haben offensichtlich Waffen dabei.

Die Besatzung des US-Hubschraubers will bewaffnete Aufständische in der Gruppe erkannt haben und bittet über Bordfunk um die Erlaubnis, sie zu beschießen. Dann eröffnet sie das Feuer auf die Gruppe. "Schau Dir diese toten Bastards an", sagte einer Piloten anschließend. Der andere antwortet: "Hübsch." Nach dem ersten Angriff des Hubschraubers kommt ein Kleinbus, um die Toten und Verletzten zu bergen. Auch dieser wird von dem Kampfhubschrauber beschossen. Dabei werden zwei in dem Minibus sitzende Kinder verletzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen