Bruder ist

Ermittlungen

Bruder ist "stolz" auf Toulouse-Killer

Der ältere Bruder des Attentäters von Toulouse hat nach Informationen aus Polizeikreisen während seiner Vernehmung gesagt, er sei "stolz" auf die Taten von Mohamed Merah. Der 29-jährige Abdelkader Merah sei zudem während des Diebstahls des Motorrollers anwesend gewesen, mit dem sein Bruder unterwegs war, als er in Toulouse und Montauban sieben Menschen erschoss, hieß es am Samstag aus Polizeikreisen. Diese beschrieben den Bruder des Attentäters als streng religiös.

Diashow Hier starb Hass-Killer Mohamed Merah

Elite-Polizisten suchen nach Spuren in der Wohnung des Terroristen

Elite-Polizisten suchen nach Spuren in der Wohnung des Terroristen

Elite-Polizisten suchen nach Spuren in der Wohnung des Terroristen

Elite-Polizisten suchen nach Spuren in der Wohnung des Terroristen

Elite-Polizisten suchen nach Spuren in der Wohnung des Terroristen

Elite-Polizisten suchen nach Spuren in der Wohnung des Terroristen

1 / 6

Der 29-Jährige und seine Lebensgefährtin befinden sich noch bis Sonntag in Polizeigewahrsam. Am Samstag wurden sie aus Toulouse in die für den Anti-Terror-Kampf zuständige Unterdirektion der Polizei am Rande von Paris gebracht. Wie ein AFP-Fotograf berichtete, traf gegen 11.00 Uhr vor dem Gebäude ein Autokonvoi ein, in dem sich wahrscheinlich die beiden Verdächtigen befanden. Wie aus Polizeikreisen zu erfahren war, wurde die Mutter Merahs am Freitagabend aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Diashow Das ist der Killer von Toulouse

Das ist der Killer von Toulouse

Das ist der Killer von Toulouse

Das ist der Killer von Toulouse

Das ist der Killer von Toulouse

Das ist der Killer von Toulouse

Das ist der Killer von Toulouse

1 / 6

Der 23-jährige Attentäter war während seiner Taten allein, doch besteht der Verdacht, dass er Unterstützung von anderen erhielt. Mohamed Merah soll zwischen dem 11. und dem 19. März in Toulouse und Montauban drei Soldaten sowie einen Rabbiner und drei jüdische Kinder erschossen haben. Er wurde am Donnerstag nach 32-stündiger Belagerung seiner Wohnung von der Polizei erschossen. Angesichts der Kritik an der Arbeit der Polizei berief Präsident Nicolas Sarkozy für Samstag ein Treffen ein, um Fragen der Sicherheit zu besprechen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen