Bub (12) floh in Zug vor Brutalo-Stiefvater

Hannover

Bub (12) floh in Zug vor Brutalo-Stiefvater

In einem Zug von Berlin nach Hannover entdeckte ein Schaffner einen jungen Burschen, der alleine und ohne Ticket und Geld reiste. Die Augen des Zwölfjährigen waren blutunterlaufen, die Nase geschwollen, berichtet die BILD-Zeitung. Aus diesem Grund alarmierte der Zugführer in Hannover die Polizei.

Der Bub erzählte daraufhin den Polizisten, dass er vor seinem in Berlin wohnhaften Stiefvater geflohen sei. Er sei geschlagen worden und wolle zu seiner Mutter, die in Köln war. Der Jugendliche wurde von einem Rettungswagen in die Kinderklinik gebracht.

Die Mutter erzählte den Ermittlern bei der Befragung, dass noch zwei weitere Kinder im Alter von zwei und vier Jahren in der Obhut des Vaters seien. Der 39-Jährige soll gedroht haben, den Kindern etwas anzutun. Die Berliner Polizei suchte daraufhin den Brutalo-Vater auf und brachte die beiden Geschwister des Zwölfjährigen zum Kindernotdienst, wo sie nun in Sicherheit sind.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen