10. Oktober 2012 10:55

Tragödie 

Familie in Guatemala erschossen

Ein Bub musste den Beamten zeigen, wie sich das Massaker abspielte.

Familie in Guatemala erschossen
© EPA
Familie in Guatemala erschossen
© EPA
Familie in Guatemala erschossen
© EPA

Guatemala ist einer der gefährlichsten Länder der Welt. Das mussten der sechsjährige Carlos Daniel Gonzalez und seine vier Jahre alte Schwester am eigenen Leib erfahren. Die beiden Kinder überlebten als einzige ein Massaker an ihrer Familie - sogar ein acht Monate altes Baby und ein acht Jahre alter Junge wurden kaltblütig umgebracht.

Nach der Bluttat mussten die beiden Kinder zurück zum Tatort, um den Polizisten zu beschreiben, was passiert ist. Fotos zeigen, wie Carlos Daniel den Beamten demonstriert, wie auf seine Familie geschossen wurde. Die Polizei gehe dem Verdacht nach, dass die Familie in Erpressungen verwickelt sei. Am Tatort wurden dem Bericht zufolge rund 40 Patronenhülsen gefunden.

Laut der Watchdog International Crisis Group ist Guatemala eines der weltweit gefährlichsten Länder. Nach Angaben der USA werden 96% aller Verbrechen in dem Land nicht bestraft.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Top Gelesen
Die neuesten Videos mehr >
Top gelesen Welt mehr >
Webtipps
Newsticker Alle News >