Bub fast wegen Blase am Fuß gestorben

Schock

Bub fast wegen Blase am Fuß gestorben

Der 12-jährige Macenzie aus Großbritannien ist nur knapp dem Tod entronnen. Der Bub wäre fast wegen einer Blase am Fuß gestorben, die er sich im April eingefangen hatte.

Macenzie war barfuß in seinen Schuhen unterwegs. Er bekam eine Blase, die später aufplatzte. Die Wunde hat sich dann entzündet, was einen toxischen Schock verursachte, so die Ärzte, und den Buben fast das Leben gekostet hätte.

Die Mutter des Buben glaubte zunächst, dass sich nur eine Warze entzündet habe. Das Mittel, das sie dagegen auftrug half nichts, ganz im Gegenteil: der Fuß des Buben ist angeschwollen und roter Ausschlag bedeckte seinen ganzen Körper. Weil auch noch seine Temperatur rasch anstieg, brachte Joanne (38) ihren Sohn schließlich zum Arzt. Als sich der Ganzkörper-Ausschlag auch noch schwarz verfärbte und seine Organe versagten, kam die Schockmeldung: Macenzie werde vielleicht nicht überleben. Er sei nur etwa sechs Stunden vom Tod entfernt gewesen, so "Daily Mail".

Macenzie überlebte, weil die Ärzte bei einer Operation das infizierte Gewebe entfernten. Nach ein paar Tagen zur Beobachtung wurde der Zwölfjährige in häusliche Pflege entlassen. "Es war schrecklich. Ich hatte nicht nur Angst um mich, sondern auch um meine Familie. Es sah aus wie eine gewöhnliche Blase, aber ich habe mich immer schlechter und schlechter gefühlt. Ich fühlte mich krank, alles verschwamm und mein Herz raste. Ich wusste nicht, was mit mir passiert" erzählte der inzwischen wieder gesunde Macenzie.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten