Bulger-Mörder lud Kinderpornos herunter

Zwei Jahre Haft

© AP

Bulger-Mörder lud Kinderpornos herunter

Ein 1993 wegen Mordes an einem Zweijährigen verurteilter Brite hat sich in einem neuen Prozess des Herunterladens und der Verbreitung von Kinderpornografie schuldig bekannt. Der 27-Jährige wurde am Freitag von einem Londoner Gericht zu zwei Jahren Haft verurteilt, weil er Dutzende kinderpornografische Fotos aus dem Internet heruntergeladen und verbreitet haben soll. Der inhaftierte Brite hatte über eine Videoverbindung vor dem Gericht ausgesagt.

Berüchtigster Verbrecher Großbritanniens
1993 wurde der Mann zu einem der berüchtigtsten Verbrecher Großbritanniens: Der damals erst Zehnjährige und ein Gleichaltriger entführten den zwei Jahre alten James Bulger aus einem Einkaufszentrum in Nordengland und brachten ihn an eine abgelegene Bahnlinie. Dort schlugen sie mit Ziegelsteinen und einer Eisenstange auf das Kleinkind ein und schütteten ihm Farbe in die Augen. Anschließend ließen sie den Buben auf den Gleisen zurück, wo er von einem Zug überrollt wurde.

Die beiden Zehnjährigen wurden zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt, kamen jedoch 2001 wieder auf freien Fuß. Nach ihrer Entlassung erhielten sie andere Namen. In einer am Freitag veröffentlichten Stellungnahme sagte der 27-Jährige, er denke täglich an den Mord von James Bulger und schäme sich aufrichtig dafür, Fotos von Kindesmissbrauch angesehen zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen