Buschbrände wüten im Westen Australiens

40 Häuser zerstört

Buschbrände wüten im Westen Australiens

Bei den Buschbränden im Westen Australiens sind mehr als 40 Häuser zerstört worden. Wie die Feuerwehr am Montag mitteilte, brannten in Perth mindestens 41 Häuser vollständig ab, 19 weitere wurden teilweise zerstört. Starke Hitze und durch den Wirbelsturm Yasi verstärkte Winde hatten am Wochenende in der Westküstenstadt zwei Feuer angefacht. Löschflugzeuge konnten wegen des Sturmes nicht abheben.

Feuerwehrchef Craig Hynes sagte, es könnten noch weitere Häuser den Flammen zum Opfer fallen, da die Brände noch nicht unter Kontrolle waren. Schwere Verletzungen habe es bisher nicht gegeben. Beide Feuer loderten in den stark begrünten Vororten von Perth, wo die Löscharbeiten aufgrund des unwegsamen Geländes nur aus der Luft erfolgen könnten, sagte Hynes. Solange die Flammen nicht unter Kontrolle seien, dürften die Bewohner nicht in ihre Häuser zurückkehren.

Der Wirbelsturm "Yasi" war am Donnerstag mit voller Wucht im Osten Australiens aufgeschlagen, wo bereits wochenlange Überschwemmungen schwere Schäden verursacht hatten. "Yasi" zog weiter nach Westaustralien und sorgte dort für starken Wind.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen