Business-Jet über Sachsen abgestürzt

Kein Funk oder Radar

© Reuters

Business-Jet über Sachsen abgestürzt

Nach dem Absturz eines Business-Jets über dem deutschen Bundesland Sachsen werden mindestens zwei Menschen vermisst. Die Maschine vom Typ Cessna Citation 550 stürzte am Sonntagabend von Prag kommend in der Sächsischen Schweiz unmittelbar hinter der tschechischen Grenze ab. Die Rettungsarbeiten sind wegen des unwegsamen und felsigen Waldgebietes äußerst schwierig.

Das Flugzeug hat in der Nähe des Ortes Reinhardtsdorf-Schöna (Sächsische Schweiz - Osterzgebirge) stark an Höhe verloren und stürzte dann in der Gegend um den Großen Zschirnstein im Elbsandsteingebirge ab.

Zwei Piloten vermisst
Rettungskräfte fanden Wrackteile der Maschine. Derzeit versuchen sie, das Schicksal der zwei Piloten zu klären, die für den Flug angemeldet gewesen waren. Angaben zu möglichen Passagieren gibt es nicht. Die Maschine war auf dem Weg von der tschechischen Hauptstadt Prag in das schwedische Karlstadt.

Kein Funk - kein Radar
Der Kontakt mit den Piloten war am Sonntag um 20.20 Uhr abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Flugzeug 36 Kilometer südöstlich von Dresden. Die Fluglotsen hatten den Piloten die Freigabe erteilt, von 26.000 Fuß (rund 8.000 Meter) auf 33.000 Fuß (rund 10.500 Meter) zu steigen. Diese Freigabe war aber nicht mehr bestätigt worden, das Flugzeug vom Radar verschwunden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen