Chavez:

Wikileaks - Reaktionen

© (c) REUTERS/ Miraflores Palace

Chavez:"Senora Clinton sollte zurücktreten"

 Die veröffentlichten Diplomaten-Berichte zeigten, dass die USA ein gescheiterter Staat seien, der keine Verbündeten und Freunde habe und dem es nur um Hegemonie gehe, sagte Chavez am Montagabend (Ortszeit) im staatlichen Fernsehsender VTV.

"Jemand sollte zurücktreten in den Vereinigten Staaten. Ich sage nicht, dass dies (Präsident Barack) Obama sein soll, aber sie sollten das aus Schamgefühl tun. (...) Das Imperium ist nackt. Senora Clinton sollte zurücktreten. Das ist das Wenigste, was sie (US-Außenministerin Hillary Clinton) machen kann", betonte Chavez weiter.

Glückwünsche an Wikileaks
Die Leute von Wikileaks müsse man für ihren Mut beglückwünschen. Durch Wikileaks wisse man, dass Washington Spaniens Regierungschef Jose Luis Rodríguez Zapatero für ein Mitglied einer "veralteten und romantischen Linken" halte, sagte Chavez.

"Was werden sie über (Spaniens König) Juan Carlos sagen? Was werden sie über Chavez sagen? Clinton sollte zurücktreten. Das ist das Beste, was diese Dame und die Delinquenten im State Department tun können, anstatt von einem Raub (der Informationen) zu sprechen."
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen