Chile-Beben hat Erdrotation verändert

Tage werden kürzer

Chile-Beben hat Erdrotation verändert

Das Erdbeben von Chile hat auch die Tageszeit durcheinandergebracht. Wie das Forschungszentrum "Jet Propulsion Laboratory" in Pasadena mitteilte, hat die Naturkatastrophe vom vergangenen Samstag die Tage verkürzt: und zwar um genau 1,26 Millionstel Sekunden. Was für den Normalbürger nicht spürbar ist, konnte der Geophysiker Richard Gross mit einem Computerprogramm genau berechnen.

Durch das Beben der Stärke von 8,8 und die damit verbundene Verschiebung größerer Massen im Erdinneren habe sich die Erdrotation verändert. Nach größeren Beben sei das keine Seltenheit. Durch ein Erdbeben im Dezember 2004 im Indischen Ozean etwa wurden die Tage um 6,8 Mikrosekunden verkürzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen