Christliche Asylwerber müssen Bibelfragen beantworten

Großbritannien

Christliche Asylwerber müssen Bibelfragen beantworten

Christliche Asylbewerber in Großbritannien müssen bei Behördenbefragungen offenbar ihr Bibelwissen unter Beweis stellen. Das berichtet die Tageszeitung "The Guardian" (Mittwoch-Ausgabe) unter Berufung auf einen Bericht britischer Parlamentarier, wie Kathpress meldet.

Antworten falsch - kein Asylbescheid
Demnach werden Flüchtlinge, die vorgeben, wegen eines Übertritts zum Christentum unter religiöser Verfolgung zu leiden, Fragen wie "Was sind die Zehn Gebote?" oder "Wann ist Pfingsten?" gestellt. Würden die Fragen falsch beantwortet, werde der Asylantrag abgelehnt.

Zu den Personen, die aufgrund religiöser Verfolgung Asyl im Vereinigten Königreich beantragen, zählen laut dem Zeitungsbericht vor allem zum Christentum konvertierte Muslime. Aber auch Hindus und Menschen aus anderen Glaubensrichtungen seien betroffen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten