DNA-Test entlastet US-Räuber

Nach 30 Jahren Haft

© DPA/Roessler

DNA-Test entlastet US-Räuber

Ein DNA-Test hat die Unschuld eines 51-jährigen US-Bürgers bewiesen, der wegen schweren Raubes 30 Jahre lang im Gefängnis saß. Der Mann wurde 1980 in Texas zu 75 Jahren Haft verurteilt, weil er eine 26-Jährige vergewaltigt und ausgeraubt haben soll. Im Juli kam er auf Bewährung frei, zehn Tage später lag das Ergebnis des DNA-Tests vor. Bei einer Anhörung am Dienstag wird entschieden, ob das Urteil gegen ihn aufgehoben wird.

Berufung dreimal abgelehnt
Der 51-Jährige hätte in diesem Fall so lange unschuldig im Gefängnis gesessen wie kein anderer Häftling aus Texas, der mit Hilfe eines DNA-Tests entlastet wurde. Ein Berufungsgericht hatte es dreimal abgelehnt, sich mit seinem Fall zu befassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen