Die gefährlichste Waffe des IS

Experten-Alarm

Die gefährlichste Waffe des IS

Nach den Anschlägen in Paris und den USA wissen wir zu was der IS fähig ist. Schreckliche Szenarien spielen sich im Kopf ab, wenn man an die Terror-Anschläge denkt.

Jetzt warnen Experten vor vermehrten Angriffen in Europa und den USA. Bis jetzt hat der IS mit seinem intensiven Terroranschlägen mittels Sprengstoffgürteln, Bomben und automatischen Gewehren die Welt in Angst und Schrecken versetzt. Doch besteht laut Experten auch die Möglichkeit, dass der IS einen Angriff mit Massenvernichtungswaffen plant.

Politikanalysten schlagen Alarm

Politikanalysten des Europäischen Parlaments schlagen in ihrem Bericht Alarm. Laut deren Angaben sei der IS schon im Besitz von chemischen Massenvernichtungswaffen. „Der IS rekrutiert Hunderte von ausländischen Kämpfern, darunter auch einige mit Abschlüssen in Physik, Chemie und Informatik.“, steht im Bericht. Diese chemischen Waffen seien einfach herzustellen, und können tödliche Auswirkungen haben, so die Experten.

Waffen aus der EU

Doch wie kommt der IS zu diesen Massenvernichtungswaffen? Die Politikanalysten gehen von einem Interpol-Bericht aus, der hunderte Fälle von verschwundenen chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Stoffen aus der EU dokumentierte.

Strategieänderung

Der IS dürfte seine Strategie geändert haben. Bis zur Mitte des Jahres hat der IS hauptsächlich im Irak und Syrien gekämpft, jetzt setzen sie vermehrt auf spektakuläre Attentate im Ausland – die besonders medienwirksam sind. Diese Terroranschläge dienen zur Rekrutierung neuer IS-Anhänger und zur Gewinnung von finanzieller Unterstützung. Außerdem steht im Hintergrund auch das Wetteifern mit der Terrorgruppe Al-Kaida, die sich zu den Anschlägen auf das World-Trade-Center bekannten.

Chemiewaffen kamen schon zum Einsatz

Angeblich sollen auch schon Chemiewaffen bei den Kämpfen in Kobane zum Einsatz gekommen sein. Noch besorgniserregender sind Berichte über nukleares Material, dass aus irakischen wissenschaftlichen Einrichtungen entwendet wurde. Experten sprechen schon von einer „Phase des chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Terrorismus“.

Vor wenigen Wochen: Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls warnte bereits vor Attentanten mit chemischen und biologischen Waffen:

Video zum Thema Valls: Warnung vor chemischen Waffen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen