Disco auf Ferieninsel Phuket abgebrannt

Mehrere Tote

© EPA

Disco auf Ferieninsel Phuket abgebrannt

Bei einem Brand in einem Nachtclub sind auf der thailändischen Ferieninsel Phuket am Freitag vier Menschen ums Leben gekommen. Darunter waren nach Angaben der Polizei drei Ausländer. Welche Nationalität sie hatten, konnten die Behörden zunächst nicht sagen. Polizeichef Chainasit Wattanawalangkul rief die Hotel- und Bungalowanlagen auf, sich zu melden, wenn Gäste vermisst werden. Weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Diashow Vier Tote bei Brand in Nachtclub
Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

Brandinferno auf Ferieninsel Phuket

1 / 7
  Diashow


   Das Feuer war gegen 4.40 Uhr Ortszeit im Obergeschoß eines der größten Nachtclubs von Phuket ausgebrochen, nach ersten Ermittlungen wahrscheinlich ausgelöst durch eine Explosion in einem Transformator.

Leichen stark verbrannt
  "Wir können die Toten nicht identifizieren, weil sie so stark verbrannt sind", sagte die Sprecherin des Krankenhauses am Pathong-Strand, Donraya Buklarak. "Wir werden sie zur Obduktion nach Bangkok bringen." Zwei Menschen kamen schwer verletzt ins Krankenhaus - ein Franzose und eine Thailänderin. Neun weitere, darunter drei Franzosen, wurden leicht verletzt und konnten das Krankenhaus nach kurzer Zeit verlassen.

Video zum Thema Disco auf Ferieninsel Phuket abgebrannt
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


   Ob sich Österreicher unter den Todesopfern befinden, konnte bis Freitagvormittag nicht geklärt werden, da bisher noch keine Identifizierung möglich war. Die Botschaft in Thailand hatte aber keinerlei Information, dass Österreicher verletzt worden sind, hieß es aus dem Außenministerium.

   Die Tiger Disco Bar am Pathong-Strand hat mehrere Bars im Erdgeschoß und eine Diskothek im ersten Stock. Sie ist ein beliebtes Ziel bei Touristen. Die Feuerwehr hatte die Flammen gegen 6.00 Uhr unter Kontrolle.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Vater tötete Sohn wegen Schulprüfung
In Privatschule Vater tötete Sohn wegen Schulprüfung
Der 48-Jährige war seinem 12-jährigen Sprößling mangelnden Lerneifer vor. 1
Fischer schlief auf 100-Millionen-Dollar-Perle
Zehn Jahre lang Fischer schlief auf 100-Millionen-Dollar-Perle
Der vermeintliche Glücksbringer ist eine wahre Sensation. 3
Interaktive Grafik zeigt: So werden Sie sterben
Beängstigend Interaktive Grafik zeigt: So werden Sie sterben
Auf Grund ihres bisherigen Lebens rechnet die Grafik aus, wie und wann Sie sterben werden. 4
Merkel fordert Loyalität von Deutsch-Türken
Besonnenheit Merkel fordert Loyalität von Deutsch-Türken
Deutsche Kanzlerin sagt "offenes Ohr" für Migranten zu. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Volkswagen Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Nach dem Streit mit zwei Firmen der Prevent-Gruppe rollt die Produktion wieder.
Unsere Politiker sind dumm
SPÖ-Legende Unsere Politiker sind dumm
Das Politik-Urgestein teilt wieder aus, auch in Richtung eigene Partei.
Vater ersticht Sohn
Japan Vater ersticht Sohn
Auf Grund von Lernmangel ersticht ein Vater seinen Sohn.
Van der Bellen setzt wieder auf "Heimat"
Bundespräsidentwahl Van der Bellen setzt wieder auf "Heimat"
VbB präsentierte fünf Sujets mit viel rot-weiß-rot für Wiederholung der Stichwahl.
Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens
NASA Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens
Die Mission OSIRIS-REx soll im Jahr 2018 zum Asteroiden Bennu fliegen und mit wissenschaftlichen Daten zurückkommen, die Aufschlüsse zum Ursprung des Lebens geben sollen.
Klare Worte zu Syrien
UN-Sicherheitsrat Klare Worte zu Syrien
UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien hielt in einer Sitzung zu Syrien mit seiner Meinung nicht zurück.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.