Dramatische Hochwasser-Lage in Deutschland

Steigende Pegel

© EPA

Dramatische Hochwasser-Lage in Deutschland

Während in Deutschland die Pegel von Elbe und Rhein in der Nacht beharrlich aber meist langsam gestiegen sind, bereitet man sich an der Donau auf eine Flutkatastrophe vor. In Regensburg erwartet der Krisenstab für Samstagnachmittag eine mindestens 6,60 Meter hohe Flutwelle. Dann wird die Donau womöglich die Wasserstände der Flutkatastrophen von 1988 und 2002 übertreffen. "Die Prognosen sind so, dass wir ein schlimmes und gefährliches Hochwasser befürchten müssen", sagte Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU) dem Bayerischen Rundfunk.

In Passau ist der Pegel der Donau am Freitagabend nach einem rasanten Anstieg zunächst wieder unter neun Meter gefallen. Für Sonntag rechnet man jedoch mit einer neuen Flutwelle.

Der Rhein stieg in der Nacht zum Samstag weiter an, sagte ein Mitarbeiter des Hochwassermeldezentrums in Mainz. Hier wurde in den frühen Morgenstunden ein Pegel von rund 6,30 Meter erreicht, wobei der Anstieg wohl erst am Sonntag wieder nachlassen werde. Auch in Koblenz wird der Scheitelpunkt am Sonntag erwartet, sagte ein Feuerwehrsprecher. Das Wasser sei in der Nacht leicht angestiegen auf über sieben Meter, werde aber hinter den Höchstständen vom Wochenbeginn zurückbleiben. Zum Ende des Wochenendes sei mit einem Scheitelpunkt der Fluten bei 7,40 Metern zu rechnen.

Hochwasserwarnungen erneuert
Das Landeshochwasserzentrum in Dresden hat in der Nacht seine Hochwasserwarnungen erneuert. Demnach wird die Elbe voraussichtlich bis Samstagabend stellenweise auf bis zu siebeneinhalb Meter steigen und damit die höchste Alarmstufe 4 erreichen. Der Wasserstand der Schwarzen Elster hatte sich bereits in der Nacht zum Samstag dem Richtwert für den Katastrophenabwehr-Alarm angenähert.

In Brandenburg und in Thüringen gilt vielerorts Alarmstufe 3, wie die Hochwassermeldezentrale auf ihrer Internetseite meldete. In Sachsen-Anhalt soll am Samstagmorgen zum Schutz der Stadt Magdeburg das Pretziener Wehr geöffnet werden. Es ist die wichtigste Hochwasserschutzanlage der Region. Für die Elbe wird in Magdeburg mit einem Anstieg des Pegelstandes auf 5,50 Meter gerechnet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen