Dutzende Wale stranden in Schottland

Viele Meeressäuger verendet

© AP Photo

Dutzende Wale stranden in Schottland

In Schottland und Florida sind am Wochenende dutzende Wale gestrandet. Helfern gelang es nur, einen Teil der Meeressäuger wieder sicher ins Meer zurückzubringen, wie die jeweiligen Behörden am Sonntag mitteilten. Von den 22 Grindwalen, die rund 200 Kilometer nördlich von Miami in einem Naturpark strandeten, hätten nur fünf gerettet werden können, teilte die US-Behörde für Wetter- und Meeresforschung (NOAA) mit. Es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, um den Grund für den Vorfall zu ermitteln.

An der Ostküste von Schottland nahe Pittenweem strandeten nach Angaben der Behörden ebenfalls zwei Gruppen von insgesamt 26 Grindwalen. Während 16 der Wale starben, gelang es rasch herbeigeeilten Helfern von Feuerwehr und Küstenwache am Sonntag, die anderen zehn Tiere zu retten. Allerdings schwammen noch 24 der bis zu sechs Meter langen Meeressäuger im flachen Gewässer nahe der Küste und es wurde befürchtet, dass sie bei Ebbe ebenfalls auf dem Trockenen zu liegen kämen.

Diashow 26 Grindwale in Schottland gestrandet
Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

Helfer versuchen die Wale wieder ins Meer zurückzuschieben

1 / 15
  Diashow

Nach Angaben von Blair Mase von NOAA strandeten am Wochenende zudem zwei weitere Gruppen von Walen auf Cape Cod im US-Bundesstaat Massachusetts sowie in Kanada. Mase wurde auf der Nachrichtenseite TCPalm.com mit der Aussage zitiert, Grindwale seien sehr sozial. "Die Mitglieder der Gruppe bleiben stets zusammen. Wenn ein Tier krank ist, schwimmen alle an Land. Und wenn man sie wieder ins Wasser setzt, schwimmen sie erneut an Land."

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Horror-Beben in Italien: Zahl der Toten steigt
Live-Ticker Horror-Beben in Italien: Zahl der Toten steigt
Stadt Amatrice "vom Erdboden verschluckt" - Mindestens 120 Tote. 2
Bub (3) stirbt nachdem er sagte: „Mama, ich liebe dich“
Der Horror aller Eltern Bub (3) stirbt nachdem er sagte: „Mama, ich liebe dich“
Er ging zu Bett und sagte noch Gute Nacht, aber er sollte nicht mehr aufwachen. 3
Meistgesuchter Porno-Star der Welt hört auf
Rücktritt Meistgesuchter Porno-Star der Welt hört auf
Die 23-Jährige will sich nicht mehr vor der Kamera entblättern. 4
Türkei schickt Panzer gegen syrische ISIS-Hochburg
Offensive mit Bodentruppen Türkei schickt Panzer gegen syrische ISIS-Hochburg
Ankara startete Mittwochfrüh eine Großoffensive zu Luft und zu Land. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Horrorbeben auch in Österreich spürbar
Italien-Beben Horrorbeben auch in Österreich spürbar
Das Horror-Beben von Italien war auch in Süden von Österreich spürbar. Die ZAMG hat das Beben mit der Richterskala 6 gemessen.
Forderung: Abgabe auf zuckerhaltige Getränke
Foodwatch Deutschland Forderung: Abgabe auf zuckerhaltige Getränke
In vielen Getränken stecken nach wie vor mehr als 5 Prozent Zucker. Das entspricht mehreren Würfeln pro Portion. Deshalb fordern die Verbraucherschützer die Regierung auf, zu handeln.
Türkei startet Großeinsatz gegen IS
Syrien Türkei startet Großeinsatz gegen IS
Insgesamt sollen seit dem Start der Offensive mehr als 60 Ziele aus der Luft und vom Boden aus angegriffen worden sein.
Türkei schickt Panzer
Offensive mit Bodentruppen Türkei schickt Panzer
Ankara startete Mittwochfrüh eine Großoffensive zu Luft und zu Land.
Hofer Slogan: Macht braucht Kontrolle
Bundespräsidentenwahl Hofer Slogan: Macht braucht Kontrolle
Nach Van der Bellen hat auch der FPÖ-Kandidat seine Plakate präsentiert.
Mann sticht Backpackerin nieder
Im Namen "Allahs" Mann sticht Backpackerin nieder
Die hübsche Britin wurde vor 30 Zusehern erdolcht.
Überlebende unter Schock
Italien-Erdbeben Überlebende unter Schock
Renzi kündigt Hilfe an. Papst Franziskus zeigt sich tief betroffen. Und die Rettungsarbeiten laufen auf Hochtouren.
Linienbus kracht in Güterzug
Deutschland Linienbus kracht in Güterzug
Dabei wurden mindestens neun Personen verletzt, zwei von ihnen schwer. Insgesamt mussten drei Menschen ins Krankenhaus gebracht werden.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.