EIB leiht Syrien-Anrainern 12,5 Milliarden

Syrien-Geberkonferenz

EIB leiht Syrien-Anrainern 12,5 Milliarden

Die Europäische Investitionsbank (EIB) will Jordanien, der Türkei, dem Libanon und Ägypten 12,5 Milliarden Euro für die Versorgung syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge leihen. Die Kredite könnten auf insgesamt 23 Milliarden Euro für die gesamte Region ausgeweitet werden, sagte der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, am Donnerstag auf der Syrien-Geberkonferenz in London.

"Größte humanitäre Herausforderung unserer Zeit"
Für die Kriegsopfer in Syrien, Jordanien, dem Libanon und der Türkei stellen die EU und die Mitgliedsstaaten in diesem Jahr mehr als drei Milliarden Euro zur Verfügung, wie Tusk ankündigte. Dieses Finanzierungsniveau solle auch nach 2016 beibehalten werden. Es handle sich bei der syrischen Flüchtlingskrise um die "größte humanitäre Herausforderung unserer Zeit", sagte Tusk. Den Menschen Hoffnung zu geben, sei eine moralische Verpflichtung. Seit Beginn der Krise vor fünf Jahren habe die EU bereits fünf Milliarden Euro bereitgestellt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen