EU zahlt 381 Millionen an Afrika

Zur Migrations-Verringerung

EU zahlt 381 Millionen an Afrika

Zur Verhinderung unerwünschter Migration sagt die EU afrikanischen Staaten 381 Millionen Euro zu. Das Geld soll in die Region um den nordwestafrikanischen Tschadsee sowie an die Länder der Sahelzone fließen, die sich quer über den Norden des Kontinents erstreckt. Das teilte die Brüsseler EU-Kommission am Mittwoch mit.

Irreguläre Migration verhindern

Die Mittel sind für ein Maßnahmenpaket gedacht, dass die Bedingungen vor Ort verbessern und irreguläre Migration verhindern soll. So soll Mali beispielsweise beim Aufbau eines Personenregisters mit biometrischen Daten unterstützt werden. In der Tschadregion sollen unter anderem Arbeitsplätze für junge Menschen auf dem Land entstehen sowie die psychologische Betreuung von Opfern der Terrormiliz Boko Haram verbessert werden.

Insgesamt soll mit dem Geld die Lage von 60.000 Migranten verbessert werden, außerdem soll damit die Ausweisung und Wiedereingliederung von 24.000 Migranten unterstützt werden. Schließlich sind Informationskampagnen gegen irreguläre Einwanderung in 2.000 Herkunftsgemeinden und entlang von Migrationsrouten geplant.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten