Sonderthema:
Entschädigung wegen explosiver Krapfen

Gericht verurteilt Zeitung

Entschädigung wegen explosiver Krapfen

Eine chilenische Tageszeitung muss 13 Lesern eine Entschädigung in Höhe von insgesamt rund 125.000 Euro zahlen, die beim Ausprobieren eines Krapfen-Rezepts Verbrennungen erlitten hatten. Der Oberste Gerichtshof in Chile bestätigte in der Berufung ein Urteil von 2008 gegen die Zeitung "La Tercera". Demzufolge führte ein fatales Verhältnis zwischen den Zutaten für die "Churros", der angegebenen Frittiertemperatur sowie der Größe der Krapfen zu den Kochunfällen. Wer sich treu an das Rezept gehalten habe, habe eine Explosion nicht vermeiden können, hieß es in der Urteilsbegründung vom Montag.

Die Explosionen fügten den Hobbybäckern Verbrennungen unter anderem im Gesicht, an den Händen und an der Brust zu. 13 der 15 Kläger erhalten nun jeweils eine Entschädigung zwischen umgerechnet 1.500 und 20.000 Euro.

Das Rezept erschien 2004 in einer Sonderbeilage, die sich speziell an Leserinnen richtete. Nach Bekanntwerden der Unfälle kommentierten professionelle Köche, die Backanleitung sei an sich richtig gewesen, doch habe sie sich an Profis gerichtet und nicht an Hobbybäcker. Vor allem seien entsprechende Küchengeräte notwendig gewesen, um Unfälle zu vermeiden. Die Verletzten hatten offenbar einfache Pfannen benutzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen